Sonntag, 19. März 2017

Weißblaues BooktuberTreffen 04.03.2017



WeißBlaues Booktubertreffen in München

Samstag – 04.03.2017



*** FollowMeAround ***



Bevor ich mit Bloggen und Booktuben angefangen habe, war ich an Wochenenden oft zuhause, hab gelesen, den Fernseher/PC zum Glühen gebracht und hatte Wochenenden, die nicht immer spannend waren, bei denen man nicht so oft neue Leute kennengelernt hat und so interessante Städte gesehen hat. Einen Wunsch hatte ich schon sehr lange. Endlich mal München kennenlernen. Diesen Wunsch haben mir das WeißBlaue Booktubertreffen und im Besonderen Steffy nun erfüllt. Am 04.03.2017 war es soweit. Bereits einen Tag vorher habe ich mein Quartier bei meinem Bruder und seiner Freundin bezogen, die mir freundlicherweise in der Nähe von Augsburg Asyl gewährten. Sehr früh ging es dann am Samstag los vom Hauptbahnhof Augsburg zum Hauptbahnhof München. Dort kam ich rund 1 Stunde vor dem Treffen an und hatte so die Möglichkeit, diesen großen Hauptbahnhof mal in Augenschein zu nehmen. 3000 Schritte hat meine App gezählt. Und dann war er da. Der Moment. Steffy und ihr Freund Martin, sowie Daniel (Maier3007) haben bereits dort gewartet. Ganz viele Booktuber mehr sind wenige Minuten später dazu gestoßen. Ich war einer der Neulinge. Dieses Gefühl kannte ich aus Stuttgart ja bereits. Auch dort wurde ich im September 2015 als Newbie herzlich willkommen geheißen. Ebenso herzlich hat man mich auch in Bayern aufgenommen. Und das als Sachse. Mein erstes internationales Booktubertreffen sozusagen. Sorry liebe Bayern, aber so viel Politwitz muss mir erlaubt sein. Ich mag euch aber unheimlich gern und habe euch definitiv in mein Herz geschlossen.

  

Seid ihr nun neugierig, was wir in München gesehen haben, was wir unternommen haben und wie es um das leibliche Wohl stand? Wollt ihr wissen, wie es aussieht, wenn man in einem Laden, voll mit Mängelexemplaren, steht? Möchtet ihr einpaar Eindrücke von dieser Stadt erleben? Ja? Dann seid ihr mit diesem Beitrag genau an der richtigen Stelle. Im Video zeige und erzähle ich euch darüber sehr viel.

Außerdem seht ihr im Video, welche neuen (oder gebrauchten) Bücher gekauft habe und warum sie den Weg zu mir gefunden haben.

Wenn es euch dann auch nicht stört, eine Portion Messegequatsche zu erleben und dem ein oder anderen sinnfreien Satz von mir zu lauschen, dann schaut mal rein.

Was fehlt noch? ACH JAAAA … Das Video … Hier ist es. Ich wünsche euch viel Spaß!!!




Sonntag, 12. März 2017

Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch vom 18.02.2017



Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart

Kleine aber feine Runde

Foto: Ankas Geblubber


Immer wieder ist die Freude bei mir groß, wenn ich bei Facebook eine Einladung oder Mitteilung bekomme, dass der nächste Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart ansteht. Zugegeben … es ist schon verrückt, immer soweit zu fahren. Aber die Runde und die Menschen in dieser Runde sind es mir jedes Mal wieder wert. Und fast immer konnte ich auch nebenher noch Jemanden in Stuttgart wieder sehen.

Auch am 18.02.2017 war mal wieder so eine Runde. Eine dieses Mal recht übersichtliche Runde. Aber es war trotzdem wieder richtig toll und man konnte gut ins Gespräch kommen, gut essen, sich Bücher anschauen und Stuttgart erleben. Was gibt es also Besseres?

Falls ihr gern sehen möchtet, was wir an dem Samstag in der Hauptstadt von BaWü unternommen haben, dann schaut doch gern mal in das Video. 



Montag, 20. Februar 2017

Drei Fragen an ... Melanie Raabe



 
Drei Fragen an …

Melanie Raabe


Herzlich Willkommen zu einer neuen Folge meiner Reihe DREI FRAGEN AN …

Jeden Monat möchte ich einem Autor oder einer Autorin mindestens DREI FRAGEN stellen, die mir spontan oder auch schon länger durch den Kopf gehen. Außerdem möchte ich Euch den Jenigen oder die Jenige etwas genauer vorstellen, von aktuellen Projekten erzählen und auch einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wann wir den nächsten Lesestoff bekommen und auf was wir uns da freuen können.

Am Samstag, den 28.01.2017  fand es statt. Das nächste Jahreshighlight im Jahr 2017. Das Jahr der Sonne soll es laut astrologischen Vorhersagen für uns alle werden. Ein Jahr der Freude und der Leichtigkeit. Dieses Jahr nach dem Schaltjahr. Und genau diese Eigenschaften kommen einem in den Sinn, wenn man sich mit Melanie Raabe unterhält. Sie ist nicht nur unterhaltsam, freundlich und aufgeschlossen. Sie trägt das Herz am richtigen Fleck und sie trägt es auf der Zunge. Was sie sagt, ist ihre Meinung, unverstellt und ungezwungen. Das habe ich schon an ihr geschätzt, als ich sie gar nicht gesehen habe. Meine mittlerweile obligatorische Art, über Facebook an die Autoren heranzutreten, hat auch die Kölnerin zu meiner großen Freude auf Anhieb mit einer Zusage quittiert. Wir haben uns verabredet, vor ihrer Lesung im Hugendubel ein Video zu drehen. Den genauen Ort im Buchladen wollten wir absprechen, sobald ich diesen mir angeschaut und nach einer geeigneten Stelle abgesucht habe. Dort angekommen habe ich allerdings festgestellt, dass Nebengeräusche allgegenwärtig sind. So, wie sich das für eine lebhaften und beliebten Buchhandlung gehört. Schließlich wurden die auch nicht für Booktuber ohne Mikro erfunden. Als ich schon leicht verzweifelt in einem der roten Sessel saß und in Gedanken die Entschuldigung an meine Zuschauer formuliert habe, weil der Ton nicht so toll ist, machte es BING in meiner Hosentasche und Melanie schrieb mir „Das Café ist wohl gut geeignet. Sollen wir dahin?“ Dort gab es ruhige Ecken, aber keine ohne Geräusch. Als ich dort ankam, begrüßte mich jedoch schon Susanne Maron aus der Marketingabteilung vom Hugendubel in Leipzig. Sie begrüßte mich mit den Worten: „Sind Sie wegen dem Interview hier?“ Meinen überraschten Blick hätte ich gern sehen wollen. Melanie Raabe hat mich also bereits angekündigt und zwar als Interviewpartner. Das war mal eine tolle Sache. Nach kurzem Plaudern mit der Marketingleiterin kam auch Melanie in die Buchhandlung, begrüßte uns herzlich und nahm mir schlagartig jede Aufregung, jede Nervosität und jedes Gefühl von Unsicherheit. Meine Wünsche bezüglich Kameraposition und Fragen beantwortete Melanie knapp und lächelnd „Du machst das ja schon ne Weile. Das wird schon toll werden.“ WOW. Hier darf man sich ernst genommen fühlen.

Seid ihr nun neugierig auf unser Interview? Dann schaut mal hier. Die Autorin aus Köln verriet mir nicht nur eine Wahrheit, sondern beantwortete sämtliche Fragen auf ihre ganz besondere tolle Art, die man auch spürt, wenn man ihre Bücher liest. Und als erste Autorin in meinen DREI FRAGEN AN … Videos liest sie ein Stück aus ihrem Buch exklusiv für euch vor. Vor ihrer eigentlichen Lesung. 





Sonntag, 5. Februar 2017

FMA BooktuberTreffen in Hannover am 21.01.2017



BooktuberTreffen in Hannover

21. Januar 2017


Eine kleine Auswahl an Büchermenschen, die dabei waren




Auch im neuen Jahr, was mittlerweile ja immer noch recht frisch ist, gibt es wieder Highlights, die dafür sorgen, dass man sie in Erinnerung behält.

Eines dieser Highlights fand vor etwas mehr als zwei Wochen statt und nennt sich Norddeutsches BooktuberTreffen. Organisiert hat das Ganze Phil vom Kanal Phils Osophie und teilgenommen haben daran ganz viele Menschen aus der Bücherwelt. Wir waren über 50 Personen und haben die Innenstadt von Hannover unsicher gemacht.

Wollt ihr nun wissen, was wir dort so erlebt haben und wen ich getroffen habe? Dann schaut euch gern mal das Video an und besucht unbedingt auch die Kanäle der anderen Teilnehmer mal. Alle, die einen Link haben, findet ihr in der Infobox zum Video. Dort könnt ihr drauf klicken und gelangt direkt zu entsprechenden Seite.




Samstag, 4. Februar 2017

Saturday Sentence #6 - Tiefe Narbe



Saturday Sentence #6

„Tiefe Narbe“ von Arno Strobel



Viele Wochen ist es nun schon her, als ich zuletzt einen Saturday-Sentence-Post hier online gestellt habe. Und nun dachte ich mir, es wäre mal wieder Zeit, einen Neuen zu starten.

Entwickelt hat diese Idee (schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.

Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:


Nimm deine aktuelle Lektüre



Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.


Neues Jahr – Neuer Strobel

Es hat ein neues Jahr begonnen. Das spürte man vor einigen Wochen an dem großen Knall und den vielen bunten Lichtern, die unsere Städte erleuchtet haben. Genau um Mitternacht. Aber nicht nur das Feuerwerk ist ein deutliches Zeichen, dass wieder ein Jahr in den Startlöchern steht, sondern auch die Tatsache, dass ein neues Buch von Bestsellerautor Arno Strobel auf den Markt gekommen ist. Traditionell im letzten Drittel vom Januar veröffentlicht der gebürtige Saarländer seine Thriller, die meist tief unter die Haut gehen, mal auf einer nebeligen Nordseeinsel spielen und mal in einem fast ausgestorbenen Dorf. Gelegentlich vergräbt er seine Protagonisten bei lebendigem Leib oder lässt sie mit Ratten in irgendwelchen Bunkern ausharren. In seinem aktuellen Buch erfindet er einen Mann, der blutüberströmt im Präsidium der Polizei auftaucht und sich nicht erinnern kann, was geschehen ist und wo das Blut herkommt. Plötzlich ist er selbst verdächtigt, einen grausamen Mord begangen zu haben, der tiefe menschlichte Abgründe zu Tage befördert. Herausgekommen ist ein Thriller, der eigentlich ein Krimi sein müsste, der spannend ist und mich gerade in meinen Lesesessel fesselt, während er dafür sorgt, dass ich dieses Buch erst zur Seite legen kann, wenn die Augen kurz vorm Zufallen sind.



Im Kopf des Mörders

Montag, 30. Januar 2017

Ben & Karla Worthmann - Auf gute Nachbarschaft *E-Book-Rezension*



Auf gute Nachbarschaft
Ben & Karla Worthmann


Manchmal findest du das Grauen in der Nachbarschaft.
Manchmal ist es aber noch viel näher.


Gelesen: Januar 2017

Allgemeines

Verlag: Neobooks
Erscheinungsdatum: 13.12.2016
Format: E-Book
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7380-9609-5
Seiten: 197
Preis: 3,99 €
Erhalt: noch als Gratis-Version heruntergeladen 


Cover & Klappentext: Worthmann/Neobooks



Klappentext:

Das Drama einer tödlichen Obsession
Jan und Christina geht es gut. Mit ihren beiden kleinen Kindern wohnen sie in einem schönen Haus und haben keine finanziellen Sorgen. Doch als eines Tages neue Nachbarn einziehen, zeigt sich, wie trügerisch diese Fassade ist. Plötzlich ist eine dunkle Vergangenheit wieder da und entwickelt eine zerstörerische Kraft.


Nicht alles ist immer, wie es scheint

Mittwoch, 11. Januar 2017

Katrin Rodeit - Alles schläft, einer wacht *Rezension*



Alles schläft, einer wacht
Katrin Rodeit

Eine Weihnachtsgeschichte, die beweist, dass in jedem Krimi auch ein bisschen Liebe steckt


Gelesen: Dezember 2016

Allgemeines

Verlag: Gmeiner Verlag
Erscheinungsdatum: 05.10.2016
Format: Paperback
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8392-1918-8
Seiten: 320
Preis: 11,99 €
Erhalt: selbst gekauft


Foto und Klappentext: Gmeiner Verlag
 



Klappentext:

Von den Toten auferstanden?  »Sie ist tot. Aber ich habe sie gesehen. Hier in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt.« Tobias Kohler ist auf der Suche nach seiner Frau. Sie ist bei einem Tauchunfall ums Leben gekommen, aber er schwört Stein und Bein, dass er sie in Ulm auf dem Weihnachtsmarkt gesehen hat. Niemand möchte ihm helfen, denn er meinte schon zu oft, sie irgendwo gesehen zu haben … Privatdetektivin Jule Flemming will dem verzweifelten Mann helfen, doch die vermeintliche Ehefrau ist wie vom Erdboden verschluckt.


Ein Weihnachtskrimi zum Verlieben


Montag, 9. Januar 2017

Montagsfrage #8 Kaufen oder aus dem Laden laufen?



Montagsfrage #8

Thema …. Kaufen oder aus dem Laden laufen?

Grafik Buchfresserchen


Heute geht es in der Montagsfrage vom Buchfresserchen um den Bücherkauf und Bücherkaufverbot.

Vielleicht kennt ihr ja den Blog von Svenja. Er nennt sich BUCHFRESSERCHEN. Dort stellt sie der Bloggerwelt jeden Montag eine Frage. Man muss diese nicht zwingend montags beantworten. Man muss sie eigentlich gar nicht beantworten. Aber wenn ich dazu schon meine Gedanken zu Papier bringe, dann schon an dem Tag, den der Titel uns verrät.

Manche Blogger machen bei dieser Aktion jeden Montag mit, Andere lassen sie ganz weg und wieder Andere, wie ich, beantworten diese Frage immer dann, wenn sie das Thema interessant finden.

Es ist schon sehr lange her, dass ich bei dieser Aktion zuletzt mitgemacht habe. Am 22.08.2016 war das und da ging es um die Frage, wie ich mit offenen Enden in Büchern klar komme. Falls euch meine Antwort darauf interessiert, könnt ihr gern mal **HIER** klicken und euch den Post von damals noch einmal ins Gedächtnis rufen!

Heute ist das Thema ein völlig anderes. Es geht darum, ob man sich schon mal selbst davon abgehalten hat, Bücher zu kaufen.

Die Montagsfrage vom BUCHFRESSERCHEN lautet:

Hast du dir schon mal vorgenommen (und es auch geschafft), länger kein Buch zu kaufen?