Posts mit dem Label Loewe Verlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Loewe Verlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 22. April 2017

Saturday Sentence #7 - Emma, der Faun und das vergessene Buch



Saturday Sentence #7

„Emma, der Faun und das vergessene Buch“ von Mechthild Gläser


Grafik Lesefee

Es sind wieder einige Wochen ins Land gegangen, als der letzte SATURDAY SENTENCE POST bei mir online kam. Aber heute ist es mal wieder an der Zeit, euch davon zu erzählen, welches Buch mich gerade begleitet und welcher Satz meinen Samstag ziert.

Entwickelt hat diese Idee (schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.

Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:


Nimm deine aktuelle Lektüre

Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.




Es ist mittlerweile schon eine Tradition, dass ich auf Buchmessen, nicht nur in Leipzig, Autoren oder Autorinnen ganz neu für mich entdecke. Im vergangenen Jahr war das an dieser Stelle Bettina Belitz, von der ich zwar gehört hatte, die mir allerdings noch nicht buchig über den Weg gelaufen ist. Während der diesjährigen Buchmesse in Leipzig habe ich im Theaterhaus Schille wieder eine tolle Autorin für mich entdeckt, die ebenfalls Fantasy für junge Leser schreibt, die mit ihrem sehr angenehmen und fantasievollen Schreibstil mich ähnlich gut aus dem Alltag mitten in ihre Geschichte entführen kann. Mechthild Gläser ist 1986 in Essen geboren und hat neben Politik auch Geschichte und Wirtschaft studiert. Sie lebt und arbeitet auch heute im Ruhrgebiet und genießt beim Finden neuer Inspirationen gern eine Tasse Pfefferminztee.
In ihrer Geschichte um Emma, die in ihrer Schule ein geheimnisvolles Buch entdeckt, das für einigen Wirbel sorgen wird, beschreibt sie sehr eindrucksvoll das Leben auf einem Eliteinternat, bei dem allerdings nicht nur die Reichen und Schönen ihren Weg ins Erwachsenenleben suchen. Wir lernen herzliche und zickige, aufgeschlossene und verschwiegene Typen kennen, erfahren von Freundschaft und Enttäuschung und lernen, dass nicht alles immer so ist, wie man selbst bisher geglaubt hat. 



Cover & Klappentext: LOEWE VERLAG
Emma, der Faun und das vergessene Buch

Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr.
Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte.
Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.



Samstag, 27. August 2016

Saturday Sentence #3 ELANUS



Saturday Sentence #3

„Elanus“ von Ursula Poznanski

Grafik: Lesefee


Am 30.07.2016 habe ich zuletzt einen Saturday-Sentence-Post hier online gestellt. Und nun dachte ich mir, es wäre mal wieder Zeit, einen Neuen zu starten.

Entwickelt hat diese Idee (wohl schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.

Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:


Nimm deine aktuelle Lektüre

Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.


Im Moment lässt uns der Sommer vollkommen spüren, dass er da ist. Keine Minute vergeht, ohne dass eine Schweißperle unser Körperinneres verlässt und uns bewusst macht, dass die Temperaturen einen Wert erreicht haben, den unser Thermometer selten in diesem Jahr anzeigen durfte. Genau die richtige Zeit, um an einem schattigen Plätzchen zu einem Buch zu greifen, auf das wir uns schon sehr lange freuen. Eben dies tat ich gestern und habe begonnen, ELANUS von Ursula Poznanski zu lesen.


Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Dienstag, 27. Oktober 2015

M.M.M. - Martin´s MesseMoments Teil 2 *Interview mit Irmgard Kramer*





M.M.M – Martin´s Messe Moments *Teil 2*

Interview mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Irmgard Kramer

Ein Gespräch über eine magische Villa, kritische Agentinnen und fliegende Piraten

In meinem zweiten Highlight auf der Frankfurter Buchmesse möchte ich euch mein Gespräch mit der Kinder- und Jugendbuchautorin Irmgard Kramer zeigen. Irmgard Kramer hat sich viel Zeit genommen, um mit mir am Messesamstag über verschiedene Dinge zu sprechen, über persönliche Momente, ihren aktuellen Jugendroman "Am Ende der Welt traf ich Noah" und über ihre Einstellung zu Kritik im Internet.


Sonntag, 13. September 2015

Ursula Poznanski - Layers


Layers
Ursula Poznanski

Weißt du, ob ein Freund wirklich ein Freund ist? Ob das Böse wirklich böse ist?


Gelesen: September 2015

Allgemeines

Verlag: Loewe-Verlag
Erscheinungsdatum: 17.08.2015
Format: Broschierte Ausgabe
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7855-8230-5
Seiten: 448
Preis: 14,95 €


Foto: Loewe-Verlag


Klappentext:

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. Quelle: Loewe-Verlag

Wem kannst du noch vertrauen, wenn nicht mal deine Augen dir die Wahrheit sagen?

Dienstag, 8. September 2015

Bücher- und Blubberstammtisch am 19.09.2015



Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart

Seit 2013 eine schöne Tradition – Jetzt geht es in die nächste Runde

Foto: Bücher- und Blubberstammtisch


Es gibt ihn schon 2013. Er findet immer wieder an verschiedenen Orten in Stuttgart statt und ist eine beliebte Möglichkeit, Blogger und Autoren in lockerer Atmosphäre zusammenkommen zulassen. Man kann blubbern, man kann lesen (oder vorgelesen bekommen) und man kann die Zeit gemeinsam genießen. Die Rede ist vom Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch.

Der nächste Stammtisch findet am 19. September statt. Aufmerksame Besucher dieses Blogs werden jetzt wissen, dass doch an diesem Tag auch 18 Uhr die Lesung von Ursula Poznanski ist. GENAU!!! Die Autorin von LAYERS und anderen tollen Romanen, Thrillern und Jugendbüchern wird an besagtem Tag in Stuttgart in der Buchhandlung Wittwer ihr vielschichtiges Werk LAYERS vorstellen, sich den Fragen ihrer Leser widmen und am Ende natürlich auch ihren Füller über die Bücher schweben lassen. Wer an der Lesung teilnehmen möchte, sollte sich an folgendem Ort einfinden (Eintritt ist frei):

Buchhaus Wittwer Stuttgart
Königsstraße 30
70173 Stuttgart


Beim Bücher und Blubberstammtisch wird der Tag schon weitaus früher beginnen. Es soll um 12 Uhr bereits ein gemütliches Get-Together am Bahnhof geben, bevor wir uns bei einem Mittagessen stärken, um danach die Stadt näher anzusehen. Um 18 Uhr werden wir gemeinsam der Lesung von Ursula Poznanski lauschen, um im Anschluss mit der Autorin bei einem Gläschen Wein den Abend ausklingen zu lassen.

Hauptsächlich organisiert wird dieser Tag durch Anka von „Ankas-Geblubber“. Sie ist die Geburtshelferin vom Bücher- und Blubberstammtisch. Durch diesen Stammtisch und seine Mitglieder wird Stuttgart mehr und mehr zu einer der Bücherstädte in Deutschland, und das obwohl die großen Messen eher in Frankfurt und Leipzig zu finden sind. So wird das Netz der Bücherwelt immer und immer weiter gespannt.

Ich freu mich sehr darauf, dort viele Blogger kennenzulernen oder real mal zu treffen und werde danach natürlich einen ausführlichen Bericht auf diesem Blog schreiben. Auch über die Lesung von Ursula Poznanski werde ich gern berichten.

Infos & Links:






Montag, 17. August 2015

Irmgard Kramer - Am Ende der Welt traf ich Noah



Am Ende der Welt traf ich Noah
Irmgard Kramer

Die Sehnsucht nach Leben ist die Sehnsucht nach Liebe


Gelesen: August 2015

Allgemeines

Verlag: Loewe-Verlag
Erscheinungsdatum: 27.07.2015
Format: Gebundene Ausgabe
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7855-8127-8
Seiten: 352
Preis: 17,95 €


Foto Loewe Verlag


Klappentext:



Es war so verlockend: Die Möglichkeit, in eine fremde Rolle zu schlüpfen, kag direkt vor mir. Ich brauchte nur zuzugreifen. 
Ein fremder roter Koffer zieht Marlene wie magisch an und ehe sie wirklich weiß, was sie tut, hat sie sich schon als dessen Besitzerin ausgegeben und ist in ein neues Leben abgetaucht. Als Irina Pawlowa verbringt sie ihren Sommer fernab der Zivilisation in einer alten Villa zusammen mit einer Nonne, einem Gärtner und einem Koch. Und Noah. Noah ist faszinierend, blind und in der Villa gefangen, denn irgendetwas außerhalb ihrer schützenden Mauern macht ihn schwer krank. Doch er möchte frei sein, und als Marlene sich in ihn verliebt, willigt sie ein, mit ihm zu fliehen. Was daraufhin passiert, konnte jedoch niemand vorhersehen.



Am Ende sind es die Träume, die uns verbinden

Es ist nicht so, dass Jugendbücher bisher zu meinem bevorzugten Genre gehörten. Ich dachte immer, Geschichten um die erste große Liebe und Abenteuer mit Wesen aus anderen Welten interessieren mich nicht mehr so sehr. Mit Ausnahme von Harry Potter. Dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt.

Immer wieder hat es mich in Blogs angelächelt. Immer wieder haben Blogger geschrieben, dass sie überrascht von dem waren, was sich am Ende offenbart, was die Autorin aus dem Buch gemacht hat. Ich konnte diese Meinung lange nicht nachvollziehen und habe mir gesagt, dass es wohl normal sei, dass man über Bücher verschiedene Meinungen haben kann.
Ganz am Anfang fand ich es schwer, einen Bezug zu dieser Geschichte zu bekommen. Ich habe mich oft gefragt, was mir die Autorin erzählen will, wo sie mit der Geschichte hin will und was noch passieren soll, um mich so dermaßen nachdenklich zu stimmt, wie es einige Rezensionen versprochen haben. Ungefähr nach 150 Seiten nahm das Buch dann endlich Fahrt auf. Es wurde spannender und interessanter. Die Charaktere, die vorher auf mich etwas künstlich und klischeehaft wirkten, gewannen endlich an Farbe, an Form, an Gestalt. Ich bildete mir ein, ein schönes Jugendabenteuer zu lesen und dachte mir, dass darin wohl die genannte Überraschung steckt.
Die letzen 80 Seiten wollte ich am Stück lesen, habe es auch getan. Ungefähr 30 Seiten vor dem Ende habe ich begonnen, mit offenem Mund zu lesen und musste nach der Seite 350 erst mal einiges an Wasser trinken, um wieder Feuchtigkeit in meinen Rachenraum zu bekommen. Der (für mich) etwas zu normal beginnende Jugendroman, welcher sich zwischenzeitlich in ein Jugendabenteuer verwandelt hatte, endete als eine bezaubernde Geschichte, deren Ende mich sicher noch eine Weile in Gedanken verfolgen wird. AM ENDE DER WELT TRAF ICH NOAH… Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich es sage… Aber dieses Buch ist ein Lesehighlight 2015. Vielleicht DAS LESEHEIGLIGHT 2015.

Wer nun wissen möchte, was mit Marlene, Noah, Victor, Anselm und der verrückten Nonne passiert, der sollte dieses Buch lesen. Ganz egal, wie alt man ist, es wird den Blick auf das Leben zumindest vorrübergehend verändern.

Infos & Links: