Montag, 20. Februar 2017

Drei Fragen an ... Melanie Raabe



 
Drei Fragen an …

Melanie Raabe


Herzlich Willkommen zu einer neuen Folge meiner Reihe DREI FRAGEN AN …

Jeden Monat möchte ich einem Autor oder einer Autorin mindestens DREI FRAGEN stellen, die mir spontan oder auch schon länger durch den Kopf gehen. Außerdem möchte ich Euch den Jenigen oder die Jenige etwas genauer vorstellen, von aktuellen Projekten erzählen und auch einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wann wir den nächsten Lesestoff bekommen und auf was wir uns da freuen können.

Am Samstag, den 28.01.2017  fand es statt. Das nächste Jahreshighlight im Jahr 2017. Das Jahr der Sonne soll es laut astrologischen Vorhersagen für uns alle werden. Ein Jahr der Freude und der Leichtigkeit. Dieses Jahr nach dem Schaltjahr. Und genau diese Eigenschaften kommen einem in den Sinn, wenn man sich mit Melanie Raabe unterhält. Sie ist nicht nur unterhaltsam, freundlich und aufgeschlossen. Sie trägt das Herz am richtigen Fleck und sie trägt es auf der Zunge. Was sie sagt, ist ihre Meinung, unverstellt und ungezwungen. Das habe ich schon an ihr geschätzt, als ich sie gar nicht gesehen habe. Meine mittlerweile obligatorische Art, über Facebook an die Autoren heranzutreten, hat auch die Kölnerin zu meiner großen Freude auf Anhieb mit einer Zusage quittiert. Wir haben uns verabredet, vor ihrer Lesung im Hugendubel ein Video zu drehen. Den genauen Ort im Buchladen wollten wir absprechen, sobald ich diesen mir angeschaut und nach einer geeigneten Stelle abgesucht habe. Dort angekommen habe ich allerdings festgestellt, dass Nebengeräusche allgegenwärtig sind. So, wie sich das für eine lebhaften und beliebten Buchhandlung gehört. Schließlich wurden die auch nicht für Booktuber ohne Mikro erfunden. Als ich schon leicht verzweifelt in einem der roten Sessel saß und in Gedanken die Entschuldigung an meine Zuschauer formuliert habe, weil der Ton nicht so toll ist, machte es BING in meiner Hosentasche und Melanie schrieb mir „Das Café ist wohl gut geeignet. Sollen wir dahin?“ Dort gab es ruhige Ecken, aber keine ohne Geräusch. Als ich dort ankam, begrüßte mich jedoch schon Susanne Maron aus der Marketingabteilung vom Hugendubel in Leipzig. Sie begrüßte mich mit den Worten: „Sind Sie wegen dem Interview hier?“ Meinen überraschten Blick hätte ich gern sehen wollen. Melanie Raabe hat mich also bereits angekündigt und zwar als Interviewpartner. Das war mal eine tolle Sache. Nach kurzem Plaudern mit der Marketingleiterin kam auch Melanie in die Buchhandlung, begrüßte uns herzlich und nahm mir schlagartig jede Aufregung, jede Nervosität und jedes Gefühl von Unsicherheit. Meine Wünsche bezüglich Kameraposition und Fragen beantwortete Melanie knapp und lächelnd „Du machst das ja schon ne Weile. Das wird schon toll werden.“ WOW. Hier darf man sich ernst genommen fühlen.

Seid ihr nun neugierig auf unser Interview? Dann schaut mal hier. Die Autorin aus Köln verriet mir nicht nur eine Wahrheit, sondern beantwortete sämtliche Fragen auf ihre ganz besondere tolle Art, die man auch spürt, wenn man ihre Bücher liest. Und als erste Autorin in meinen DREI FRAGEN AN … Videos liest sie ein Stück aus ihrem Buch exklusiv für euch vor. Vor ihrer eigentlichen Lesung. 







Im Anschluss an das Interview hat Melanie Raabe noch eine tolle Lesung im besagten Hugendubel präsentiert und neben Leseanteilen auch hier geduldig die Fragen des Moderatoren, Elia van Scirouvsky, beantwortet. Der Moderator führte durch den Abend und hat ihn zu einem Highlight im Bücherjahr 2017 gemacht, was sicher noch länger in Erinnerung bleibt.

Wusstet ihr, dass Melanie Raabe früher mal Stuntfrau werden wollte, bei einem misslungenen Stunt jedoch zwei Schneidezähne verlor, und nach diesem frühen Kindheitsabenteuer dann doch lieber mal eine Nacht mit ihrer Lieblingsrockband durchgefeiert hat? Nein? Dann schaut euch diese Frau an, schaut euch ihre Bücher an und verliert euch in ihren Geschichten.

Bei allen coolen, schmerzhaften und bewegenden Momenten, die diese Autorin in ihrem bisher 35 jährigen Leben schon erfahren hat, steht eines für sie fest, als wäre es in Stein gemeißelt „… Aber nichts, absolut nichts macht mich so stolz und glücklich, wie das Schreiben…“


Elmar Krekeler (DIE WELT) sagte einmal „Melanie Raabe – Diese Frau ist eine Sensation!“

Martin Hanns (BUCHWELLENREITER) sagt heute „Elmar Krekeler hat absolut recht!“


In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen tollen Tag und würde mich freuen, wenn ihr auch bei der nächsten Ausgabe von DREI FRAGEN AN … wieder dabei seid!


Lieber Melanie,

ich gebe es zu. Ich war vorher sehr aufgeregt. Das bin ich immer. Aber hier besonders. Auf der Frankfurter Buchmesse bin ich zu dir auf die Bühne gesprungen. Ich wollte unbedingt dieses Selfie und dich nicht schon wieder verpassen. Dass du dich daran erinnert hast, fand ich cool. Es war etwas wirklich besonderes für mich, in Leipzig nicht auf die Bühne zu müssen, um Fotos zu machen. Vielen Dank für diese speziellen Momente. Vielen Dank für ein tolles Gespräch und vielen Dank für die Wahrheit. In Buchform und im Interview. Auch wenn es, wie üblich, mehr als drei Fragen waren, die ich mit nach Leipzig gebracht habe.

Für DIE WAHRHEIT wünsche ich dir viel Erfolg, für DIE FALLE wünsche ich dir, dass sie lange im Herzen der Leser bleib und für das, was da 2018 folgt (von dem du mir leider das Ende noch nicht verraten wolltest), wünsche ich dir, dass es einschlägt. Mitten ins Herz deiner Leser.

Alles Liebe
Martin

Kommentare:

  1. Danke für dieses tolle Interview! Hat riesig Spaß gemacht mal etwas auf Video auf einem Buchblog zu sehen :-)
    LG Kasia von nichtohnemeinbuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kasia :)

      danke für deinen Kommentar :) Freut mich, dass es dir gefällt. Falls du noch mehr Videos sehen möchtest, wirst du auf dem Kanal sicher fündig. Ich versuche, dort regelmäßig was Neues online zu stellen. Momentan kämpfe ich zwar noch etwas mit meiner Internetverbindung. Aber das hält mich nicht vom Bloggen ab. :D

      LG
      Martin

      Löschen
  2. Huhu!

    Ich finde die Idee, Bloggen mit Videos zu verbinden, auch sehr schön! Ich lese zwar grundsätzlich lieber als Videos zu schauen (Bei mir meistens eine Zeitfrage, weil ich recht viele Blogs abonniert habe und beim Lesen einfach schneller bin als beim Schauen), aber ich mag deine Kombi wirklich gerne.

    Viele Grüße von einer stillen Leserin, die im Moment halt leider ziemlich mit ihrer Uni-Arbeit zum Thema "CO2 Sensor" eingespannt ist ;).
    Marie

    AntwortenLöschen