Samstag, 5. November 2016

Saturday Sentence #5 DAS PAKET



Saturday Sentence #5

„Das Paket“ von Sebastian Fitzek



Am 10.09.2016 habe ich zuletzt einen Saturday-Sentence-Post hier online gestellt. Und nun dachte ich mir, es wäre mal wieder Zeit, einen Neuen zu starten.

Entwickelt hat diese Idee (wohl schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.

Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:


Nimm deine aktuelle Lektüre

Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.


Auf diesem Blog wurde es in letzter Zeit sehr ruhig. Mich haben Dinge beschäftigt, die dafür gesorgt haben, dass ich mir sehr viele Gedanken gemacht habe. Nicht unbedingt über den Blog, aber über alles, was im Leben sonst so für mich wichtig ist. Dennoch habe ich gerade während und nach der Messe gemerkt, dass die Bücherwelt eine Welt ist, in der ich mich pudelwohl fühle. Und deswegen möchte ich auf meinem Blog und auch auf meinem Kanal wieder aktiver werden und auch bleiben. Heute macht dieser Post den Anfang. Denn der Mann, der den heutigen SATURDAY SENTENCE zu Papier gebracht hat, ist ein Autor, den ich menschlich und literarisch sehr mag. Sebastian Fitzek schreibt tolle Bücher, ist damit (zu recht) einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands und ein Meister der schriftlichen Unterhaltung. Aber er ist auch ein echt cooler Typ. Er signiert, bis die Finger glühen (oder die Tinte aufgebraucht ist), er lächelt auch nach Stunden noch freundlich für Fotos und ist jederzeit für ein kleines Gespräch bereit, wenn die Zeit und sein Sicherheitsdienst es zulassen. Auch deswegen sind seine Bücher für mich Jahr für Jahr ein Fest und gehören zu echten Highlights. Aktuell hat er DAS PAKTET auf den Markt gebracht. Aus diesem Buch stammt auch der heutige Samstagssatz.


Das Paket


Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Foto & Klappentext: DroemerKnaur




Der Klappentext verrät noch nicht annähernd, welches Grauen den Leser erwartet, wenn er dieses Paket öffnet. Auch 2016 hat sich der „German King of Thrill“ wieder vieles einfallen lassen, um seine Leser zu begeistern. Nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich hat Fitzek hier etwas geschaffen, was für so manche zarte Seele zu schlaflosen Nächten führen kann. Für ängstliche Menschen, die gern sehr intensiv auf diese Art von Unterhaltungsliteratur reagieren, würde ich empfehlen, dieses Buch nicht abends im Bett zu lesen, sondern vielleicht am Vormittag, bei einem guten Kaffee oder dem Lieblingstee.

Mehr zu meiner Einschätzung, zu den Stärken und Schwächen dieses Buches und zur Anzahl der vergebenen Sterne, erfahrt ihr dann in meiner Rezension, die es in Schriftform und als Video bald hier zu sehen gibt.

Kommen wir zurück zum „Saturday Sentence“ …

Ich habe auf Seite 158 folgenden Satz zum heutigen Samstag entdeckt:


„Und der war nicht nackt, so wie unten im Flur, sondern das Styropor trug die stumpf wirkende Langhaarperücke einer Frau.“


Wer die Geschichte bereits gelesen hat, könnte diesen Satz eventuell als leichten Spoiler empfinden. Für alle, die es noch nicht gelesen haben, wird es aber nur ein einfacher Satz sein, der zeigt, dass auch der Thriller, den Fitzek in seinem 10. Jahr geschrieben hat, nicht Ohne ist. Köpfe aus Styropor, nackte Haut und Langhaarperücken einer Frau… Wenn das nicht vielversprechend ist… Lasst euch auf diesen Fitzek einfach ein und ergründet die tiefsten Abgründe der Seelen. Und wenn ihr wieder aufgetaucht seid, dürft ihr mir gern verraten, wie ihr dieses Buch fandet. 

Sebastian Fitzek & ich auf der FBM 2016
Achtet in den Kommentaren aber bitte darauf, nicht zu spoilern. Viele wollen DAS PAKET noch lesen und gerade dann ist es wichtig, das Ende nicht zu kennen, bevor man das Buch überhaupt in der Hand hat.

Falls ihr bei dieser Aktion auch mitmacht oder es schon getan habt, dann postet euren Link gern mal ebenfalls in die Kommentare. Es würde mich natürlich sehr interessieren, welcher Satz euren Samstag ziert.

Nun wünsche ich euch einen tollen Samstag, morgen einen sonnigen Sonntag und ganz viel Spaß beim Lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen