Freitag, 15. Januar 2016

DREI FRAGEN AN ... Ute Bareiss #1




Drei Fragen an …
Ute Bareiss 

Foto: Hajot Müller



Herzlich Willkommen zur ersten Ausgabe meiner neuen Reihe DREI FRAGEN AN …

Jeden Monat am 15. möchte ich einem Autor oder einer Autorin DREI FRAGEN stellen, die mir spontan oder auch schon länger durch den Kopf gehen. Außerdem möchte ich Euch den Jenigen oder die Jenige etwas genauer vorstellen, von aktuellen Projekten erzählen und auch einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wann wir den nächsten Lesestoff bekommen und auf was wir uns da freuen können.

Heute ist der 15. Januar. Deshalb gibt es heute Teil 1 der Reihe.

Meine heutige Autorin ist die Stuttgarterin und Weltenbummlerin Ute Bareiss



Ich habe Ute im letzten Jahr bei meinem ersten Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart kennengelernt. Damals erzählte sie von Weltumsegelungen, Tauchreisen und ihrem Mann Hajot, den sie beim Gleitschirmfliegen kennengelernt hat. Mir war sehr schnell bewusst, dass Ute Bareiss nicht einfach nur Bücher schreibt, an Verlage schickt und dann zuhause auf den Erfolg wartet. Sie ist Jemand, der sein Leben lebt, der in vollen Zügen das auskostet, was Viele nur in Gedanken abspielen lassen. Die Träume. Ein Motto von Ute ist „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“.

Auf ihrer Weltumsegelung sind Hajot und Ute aber nicht allein. Sie nehmen immer wieder auch Gäste auf und bieten ihnen somit eine unvergessliche Reise auf und am Wasser. 

Foto: Hajot Müller
„Sowohl mit einem Segelschiff über das Wasser zu gleiten, nur begleitet von Wellenrauschen und Windgeräuschen, als auch schwerelos unter Wasser dahinzugleiten, ein Teil des Meeres zu sein, ähnelten dem Fliegen und wollten intensiviert werden.“ So schreibt es Ute auf Ihrer Homepage.

Wenn man die Vita liest, sieht man, wie die Autorin von ihrem Leben schwärmt. Man hat den Eindruck, sie ist angekommen, obwohl oder gerade weil sie ständig unterwegs ist.

Ihr Schreib- und Übersetzungsbüro hat sie sich mit viel Liebe aufgebaut. Zu Gunsten Ihrer Weltumsegelung gab sie es schweren Herzens dennoch wieder auf. Die Weltreise aber auf später zu verschieben, kam nie in Frage. Frei nach dem Motto „Lebe den Moment“.



Die Sache mit dem Schreiben war für Ute Bareiss kein spontaner Gedankenblitz, den sie mal eben in einen Thriller verwandelt hat. Es war eher ein Prozess. Dieser Prozess musste reifen, es musste Zeit vergehen, in der Ute von ihren Ideen und Figuren einfach nicht los gelassen wurde. Und somit begann sie irgendwann mit dem kreativen Schreiben und damit, ihren Figuren Leben einzuhauchen.

Aber auch nach den ersten Versuchen des Schreibens war an eine Veröffentlichung noch nicht zu denken. In Schreibkursen und Seminaren wurde ihr das Rüstzeug beigebracht, was einen Autor ausmacht, was seine Geschichte abrundet und sie im gleichen Atemzug ihre Ecken und Kanten nicht verlieren lässt.

Foto: Verlag 3.0
Foto: Greenlight-Press
Ute Bareiss schrieb an einer Jugendkrimiserie mit, die bei Greenlight-Press, einem Verlag  im Bereich der Phantastik, unter dem Titel „Ein M.O.R.Ds Team“ erschienen ist. Die Geschichte von Ute Bareiss nennt sich „Eine verhängnisvolle Erfindung“
Außerdem schrieb sie gemeinsam mit Autoren des „Bundesverband junger Autoren und Autorinnen“ (BVjA) maritime Kurzgeschichten, welche anschließend in einer Anthologie durch den Verlag 3.0 auf den Markt gekommen sind. Der Titel dieses Werkes lautet „Aus Liebe zum Meer“. Den Erlös spendete die Gruppe zu 100 %
der "Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger".

Da die Autorin neben Jugendbüchern auch gern Thriller liest, war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Plot sie so sehr überzeugte, dass sie ihn weiterverfolgte und mit Protagonisten versah. Im Herbst 2012 war es so weit. Ihr Meeresbiologe Dr. Alexander Martin erblickte das Licht der Bücherwelt. Ein sehr schöner Nachname, wie ich finde. Mit Alexander wurde auch die Geschichte ihres Debütthrillers immer weiter geschrieben. Im Sommer 2014 bekam sie die Mitteilung, dass der SIEBEN VERLAG ihre Geschichte veröffentlichen möchte. Für die Autorin aus Stuttgart begann damit ein weiteres spannendes Kapitel ihres Lebens. Am 01. April 2015 erschien ihr Debüt dann unter dem Titel „Im Fahrwasser der Macht“.

 

Als ein Feuerball das Tyrrhenische Meer erhellt, eilt der Meeresbiologe Alex dem Journalisten Sergio zu Hilfe, nicht ahnend, dass er damit einen Stein ins Rollen bringt, der nicht nur sein eigenes Leben zerstören wird. Denn Sergio besitzt brisantes Recherchematerial zu einem Mord in den höchsten Politkreisen Italiens. Als der Journalist entführt wird, gerät Alex immer tiefer in einen Sumpf aus Macht und Intrigen, bis er schließlich selbst von der Polizei und den Verbrechern gejagt wird. In Sam, einer Freundin von Sergio, findet er Unterstützung – doch dann gerät auch sie in Lebensgefahr. Es bleibt nur ein Ausweg: Die Gejagten werden selbst zu Jägern.
Text und Foto: Sieben Verlag



 
Bei unserem Stammtisch im September 2015 habe ich Ute gefragt, warum sie gerade Politthriller schreibt. Sie sagte damals „Als Leserin habe ich schon so viel von Serienkillern gelesen, dass ich einfach etwas Anderes wollte!“

In einer völlig neuen Aufmachung wird in diesem Jahr die Reihe um den Meeresbiologen Dr. Alexander Martin fortgesetzt. Alex ist aktuell in Thailand unterwegs und kämpft gegen Elfenbeinschmuggler. Bei seinen Forschungen gerät er an einen gefährlichen Verbrecherring. Was es damit auf sich hat und ob der Biologe die Schmuggler und den Ring zur Strecke bringen kann, das werden wir schon sehr bald zu erlesen bekommen. „Einige Charaktere aus dem ersten Band der Reihe sind auch hier wieder dabei“ hat mir Ute Bareiss kürzlich verraten.



Foto: Ute Bareiss


Meine drei Fragen an Ute Bareiss

Wo würdest du gern mal eine Lesung haben, wenn du es dir aussuchen könntest?

Auf dem (wieder neu eröffneten) Stuttgarter Fernsehturm, mit Blick über meine Heimat würde ich sehr gern mal lesen.

Wo siehst du dich als Autorin in 10 Jahren?

Wie wahrscheinlich jeder Autor träume auch ich von einem Bestseller und einem Literaturpreis. Dafür gebe ich mein Bestes und bin bereit, hart und konstant an mir zu arbeiten.

Ich möchte auf jeden Fall die Leser mit meinen Geschichten fesseln und sie ein Stück weit den Alltag vergessen lassen. Wenn positive Rückmeldungen kommen, die (gern zahlreichen) Leser begeistert sind, ist ein großes Ziel schon erreicht.

Jährlich sollte mindestens ein Buch erscheinen - besonders die Reihe um meinen Meeresbiologen Alex (= Dr. Alexander Martin) möchte ich noch einige Bände weiterführen.

Besonders schön wäre es, auch irgendwann im Ausland in einen Buchladen gehen zu können und dort meine Bücher im Regal stehen zu sehen.

Und wenn ich weiterhin so spannende Menschen kennenlerne wie im letzten Jahr, dann bin ich persönlich mehr als zufrieden. Beruflich ist es natürlich wünschenswert, Leute zu treffen, die einen im Fortkommen voranbringen können, aber da bin ich positiv, dass sich das weisen wird.

Du bekommst den Auftrag, eine Biographie über deinen Lieblingsautor / Lieblingsautorin zu schreiben. Für wen wäre diese und wie würde der Titel lauten?

Einen direkten Lieblingsautor habe ich nicht, da es viele Kollegen gibt, die ich sehr schätze.
Wenn ich eine Biografie schreiben würde, dann gern über Antoine de Saint-Exupéry, da ich seine Liebe zur Luft teile. Und ich bewundere es, wie er für seine Ziele eintrat, sich auch durch Widrigkeiten nicht von seinem Weg abbringen ließ, das, was er liebte - das Fliegen und Schreiben - zu seinem Beruf zu machen.
"Über den Wolken" wäre ein Titel, der mir spontan dazu einfällt.



Wer nun gern noch mehr von Ute Bareiss erfahren möchte und gern noch mehr beantwortete Fragen sehen würde, der sollte unbedingt einen Blick in folgendes Video werfen. Das Video stammt aus der SWR – Sendung „Kaffee oder Tee“ vom 28.09.2015. Hier erzählt sie über ihre Heimat, über Leidenschaften und das Schreiben. 





Auch dieses Video von der lieben Sasija (Sasijas Tardis) solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Sie hat Ute Bareiss in Frankfurt getroffen und in ihrem Highlight-Video zur FBM2015 ein kleines Gespräch mit ihr geführt, in dem Ute uns verrät, ob sie lieber Kuchen oder lieber Torte isst und welches Buchformat (E-Book vs. Print) sie als Leserin selbst bevorzugt. 



Wenn ihr Lust habt, mal mit Ute Bareiss in Kontakt zu treten, dann schaut euch mal folgende Seiten im Internet genauer an:

Homepage + Blog der Autorin

 

Facebookseite der Autorin



Liebe Ute,

ich bin dir wirklich unendlich dankbar, dass du mir mit deinen vielen tollen Informationen, den Fotos und der Beantwortung meiner drei Fragen so viel Material gegeben hast, was ich hier verwenden konnte. Das Recherchieren zu den Themen dieses ersten Beitrags der Reihe hat mir wirklich Spaß gemacht. Ich wünsche dir weiterhin eine gute Reise. Natürlich aktuell auf dem Wasser mit deinem Mann und euren Gästen. Aber auch im Leben wünsch ich dir immer gute Fahrt.

Liebe Grüße

Martin



Kommentare:

  1. Lieber Martin,

    ganz vielen herzlichen Dank für die tolle Aktion, für die wundervollen Worte und diese schöne Vorstellung auf deinem spannenden Blog! Jetzt habe ich bei knapp 30 Grad eine Gänsehaut! <3
    Ich freue mich riesig, dass wir uns kennengelernt haben und auf unser nächstes Treffen ... irgendwann und irgendwo!
    Ich schicke dir ein dickes Paket Sonne und eine frische Meeresbrise.
    Wir lesen uns!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,

      wie schon oben geschrieben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Reihe mit dir zu beginnen. Und wenn dir der Beitrag auch noch gefällt, dann ist das doppelt-toll für mich.

      Vielen Dank!

      Alles Gute!

      Martin

      Löschen
  2. Eine schöne Vorstellung und sehr interessante Fragen und Antworten, maritime Grüße, Brina Stein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brina :)

      Es ist toll, dass die Reihe gut ankommt. Das freut mich sehr.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  3. Hallo Martin,

    ein wirklich toller und sehr informativer Beitrag, hat mir sehr gut gefallen und ich finde die Idee und den Aufbau sehr gut. Ich bin auf die weiteren Beiträge gespannt.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe :)

      danke :) Es hat auch echt Spaß gemacht. Und man erfährt beim Schreiben Dinge, die man vorher gar nicht so wusste. Das ist doch was Schönes!

      Im Februar wird höchstwahrscheinlich ein männlicher Autor von mir vorgestellt. Wer ... das verrate ich noch nicht. Aber noch sind ja einige Tage Zeit.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  4. Lieber Martin, eine tolle Idee vopn dir und ein schöner Beitrag über Ute!
    Liebe Grüße Karin (Seemayer)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin :)

      vielen Dank!!! :) Freut mich echt, dass der Beitrag so gut ankommt.

      LG
      Martin

      Löschen
  5. Hallo, ich habe gerade deinen Blog entdeckt, und er ist echt total schön!
    ich bin gleich mal Leserin geworden :)
    ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest, Liebste Grüße Aileen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aileen :)

      sorry, dass ich mir mit dem Antworten solange Zeit gelassen habe.

      Danke. Freut mich, dass der Blog und dieser Beitrag dir gut gefallen. Ich war gerade auch auf deinem Blog und freue mich, dass ich mal wieder ein neues Abo abschließen konnte :)

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen