Montag, 11. Januar 2016

Bericht vom 13. Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart



13. Bücher- und Blubberstammtisch in Stuttgart

Das erste Mal im neuen Jahr – 09. Januar 2016

(C) Ankas Geblubber


Im September des vergangenen Jahres war der letzte Stammtisch. Im Oktober die Buchmesse in Frankfurt und nun war es an der Zeit, die ganzen Leute, die man schon kennengelernt hat, mal wieder zu sehen. Durch Youtube sieht man den/die Eine/n oder Andere/n zwar des Öfteren. Aber es ist ja trotzdem wieder eine ganz andere Sache, sich live zu sehen, in die Arme schließen zu können und gemeinsam über die Blogs, neue Bücher und alte Gewohnheiten zu sprechen. Wenn Buchmessen die großen Klassentreffen von Bloggern und Autoren sind, dann ist der Stammtisch ein kleines Klassentreffen. Ein Klassentreffen in gemütlicher Runde. Bei unserem „Klassentreffen“ am 09.01.2016 waren natürlich auch wieder tolle Autoren dabei. Ein Mann und eine Frau. Beides für den Stammtisch keine Neulinge. Für mich aber schon. Allerdings war es ja auch erst mein zweiter dieser Art. Und gerade am Anfang lernt man da immer so viele neue Leute kennen. Das ist schon spannend. Umgekehrt ist es aber auch sehr entspannt, Menschen wieder zu sehen, die man schon vom letzten Mal kennt und ins Herz geschlossen hat. 


Bei meinem ersten Stammtisch im September war ich gerade knapp über 2 Monate als Blogger aktiv. Jetzt sind es schon sechs Monate. Da merkt man schon, dass gewisse Themen einem viel bekannter vorkommen. Erfahrung wächst eben mit der Zeit. Anka hat bald ihren 10 Jährigen Blogger-Geburtstag. Da ist die Erfahrung natürlich ungleich höher.




Rebecca (Lesemaus87) & ich
Getroffen haben wir uns wieder (wie schon beim letzten Mal) im Hauptbahnhof. Ausgemacht war der Ritter-Sport-Turm. Den hab ich jedoch schon am Tag davor nicht gefunden. Aber da war keine Panik bei mir zu spüren. Ich könne ja am Samstag Jemanden fragen, der Dort was verkauft. Gesagt getan … Ich habe 2 Besitzer einer kulinarischen Einrichtung gefragt … Aber weder Sushi-Verkäufer, noch Dönerbudenbesitzer konnten mir sagen, wo ich den Turm finde. Während ich überlegt habe, ob ich im richtigen Stuttgart gelandet bin, habe ich aber auch schon eine kleine Gruppe alter Bekannter entdeckt. Anka, Marcel, Rebecca, Daniel und Shelly Löwenherz waren zum Glück schon sehr frühzeitig vor Ort. Nach einer ausführlichen Begrüßung kamen nach und nach immer mehr buchig begeisterte Leute hinzu. Teilweise bekannt, manchmal auch nur vom Bild… Aber kein Problem. Der Tag war lang genug, um sich kennenzulernen.

Auf LOS ging es los. ESSSSSEN …. Wir sind wieder beim HANS IM GLÜCK untergekommen. Und da man aus Schaden klug wird, habe ich dieses Mal eine dunkle Hose angezogen, auf der die abgestürzten Burger nicht so sehr sichtbar werden. Schon beim Essen wurde viel geplaudert, geblubbert, geredet und gelacht. Außerdem wurden Visitenkarten getauscht, damit wir uns auch verfolgen können.
Nach erfolgter Stärkung haben wir draußen ein Gruppenfoto gemacht, welches leider auf wundersame Weise nicht mehr auf dem Handy von Anka zu finden war. Der Datenhimmel kennt keine Gnade und hat es direkt geschluckt. Aber fotolos war der Tag dennoch nicht. Und wer weiß… vielleicht finden wir auf der Facebookseite vom HANS IM GLÜCK ja bald noch ein Gruppenfoto, welches nicht mit Ankas Handy aufgenommen ist.

Nun teilte sich die Gruppe in 2 kleine Gruppen und die Shoppingtour konnte beginnen. Einige sind in die Innenstadt gewandert und haben dort nach Büchern Ausschau gehalten. Andere waren im Milaneo und sind dann später nachgekommen.

Nach dem Laufen waren wir reichlich müde und mussten uns, nun wieder nahezu vereint, einen Kaffee (oder andere Getränke) gönnen. Hier fand dann auch unser Bücherwichteln statt. Es wurde gewürfelt und Jeder, der ein gebrauchtes Buch mitgebracht hat, durfte mit wichteln. Am Ende hatte Jeder ein anderes Buch bekommen und ich vermute mal, Zufriedenheit lag im Raum.


Anka, ich und Thomas


Thomas signiert "meinen"  Devils River

18.30 Uhr begann unsere nächste Station dieses Tages. AB zum Abendessen. Im Brauhaus Schönbuch hatte Anka für uns einen Tisch bestellt. An diesem saß bereits Jemand, den wir alle kannten und von dem wir dieses Jahr etwas sehr tolles zu lesen bekommen haben. Die Rede ist vom Autor von „Devil’s RiverThomas Thiemeyer. Thomas war bereits am großen Tisch und hatte gerade sein kühles Getränk bestellt. Für mich persönlich war es das erste Zusammentreffen mit ihm direkt. Die Gunst der Stunde habe ich genutzt, um mir sein Buch signieren zu lassen. Aber da war ich nicht allein. Er hat mir einen tollen Satz in das Buch geschrieben und wenn ich es nun mal aus dem Regal ziehe und hineinschaue, kann ich mich immer an diesen Stammtisch erinnern. Kurze Zeit nach uns kam dann auch die Autorin Katrin Rodeit mit zu uns. Nun war unsere Runde vollständig und es konnte gegessen und sich ausgetauscht werden. Katrin wollte von uns auch wissen, wie wichtig wir es finden, dass der Leser aktiv mitentscheiden kann, wie ein Buch weiter verlaufen soll. Falls von Euch Jemand dazu eine Meinung hat, könnt ihr gern in den Kommentaren erwähnen, wie die ausfällt. Als Leser ist man ja meist darauf angewiesen, was ein Autor sich ausdenkt. Schließlich ist auch er/sie es, der/die uns in eine andere Welt entführt und uns vom Alltag ablenkt. Wenn wir aber die Möglichkeit hätten, liebgewonnene Protagonisten selbst mit zum Leben erwecken zu können, in dem wir beispielsweise abstimmen könnten, in welche Richtung es gehen soll, kann das vielleicht eine interessante Sache sein.

Am späten Abend war der 13. Bücher- und Blubberstammtisch dann zu Ende. Der Abschied war mindestens so herzlich, wie die Begrüßung. Es wurde sich gegenseitig versprochen, sich bald wieder zu sehen. Im März. Beim nächsten Stammtisch oder eine Woche darauf auf der Buchmesse in Leipzig.


Katrin Rodeit und ich
Es war toll Alle wiederzusehen. Es war aber auch toll, Menschen neu kennenzulernen, die man vorher nur durch ihre Blogs kannte, oder durch ihre Bücher.








An Anka muss ich wieder ein großes DANKESCHÖN für die tolle Organisation aussprechen. Was sie hier wieder für uns auf die Beine gestellt hat, war echt super!!! Und da der Termin für den kommenden Stammtisch schon feststeht, kann sich nach der Freude über den Aktuellen direkt die Vorfreude auf den Folgenden einstellen. Dann mit den Autoren Ursula Poznanski und Arno Strobel. Eine Zusage bei Facebook hat auch Oliver Kern schon gegeben. Und wer weiß, welche Überraschung Anka dann parat hat, um uns einen, wie immer, unvergesslichen Bücher- und Blubberstammtisch zu zaubern.


Infos & Links:


Kommentare:

  1. Ich bin wirklich sehr neidisch auf eure Stammtische. Schade, dass ich weder Blog noch YT-Kanal besitze, sonst wäre ich sofort dabei.
    Zum Thema "aktiv mitbestimmen, wie ein Buch weiter verlaufen soll", bin ich zweigeteilt. Eigentlich mag ich es, mich von Autor führen zu lassen und zu entdecken, wo die Reise hingeht. Trotzdem wäre das bei sehr liebgewonnen Protagonisten irgendwie eine feine Sache, aber wenn es nach der Abstimmung dann in eine andere als von mir erhoffte Richtung gehen sollte, dann wäre ich enttäuscht. Schwierig... aber nach längerem Abwägen würd eich trotzdem sagen, dass ich die idee doch als reizvoll empfinde und an einem Pilotprojekt würde ich teilnehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das is allerdings auch keine Voraussetzung! :)
      Jede Leseratte is herzlich willkommen! - Zumindest hieß es das zu mir, und das wird auch generell so sein!^^
      Als ich bei meinem ersten Stammtisch dabei war hatte ich auch noch keinen Blog (mittlerweile schon, komme aber zur zeit nicht mehr dazu..)

      Liebe Grüße,
      Alex

      Löschen
    2. Hey ihr zwei.

      danke für die Kommentare.

      Also ich glaube auch nicht, dass man unbedingt einen Blog braucht. Die Lust, andere Leute kennenzulernen und mit ihnen über Bücher zu reden, reicht auch zu.

      Ist ja ein Bücher- und Blubberstammtisch. Kein Bücher und Bloggerstammtisch. Du kannst ja mal auf die Facebookseite klicken. Dort kannst du auch erfahren, wann der nächste Stammtisch ist und dich in der Veranstaltung anmelden. Die Zusage zur Veranstaltung ist immer ganz gut, damit Anka einschätzen kann, wie groß die Gruppe wird, um einen Tisch oder Plätze bei Lesungen ect. zu reservieren.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
    3. Guten Morgen!

      Die Frage nach dem aktiv mitbestimmen, wie es weitergeht, kam von mir :) Ich bastle an einer neuen Idee, bzw. habe den ersten Teil vom Krimi geschrieben. Er wird irgendwann im Herbst auf den Markt kommen. Für einen potentiellen zweiten Teil habe ich einige Handlungsstränge, die man fortführen könnte. Jeweils zwei bis drei Möglichkeiten. Da ich mir aber sehr schwer tue zu entscheiden, wie es weitergeht (alle Möglichkeiten sind auf ihre Art reizvoll), habe ich mir überlegt, den Leser mitbestimmen zu lassen. Allerdings muss ich vorher ausloten, ob daran überhaupt Interesse besteht ;)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  2. Hallo Martin,
    dein Bericht ist wirklich schön! Ich habe ihn sehr gerne gelesen undh offe, ich komme auch irgendwann mal nach Stuttgart zum Stammtisch :-).
    OK ich will ja wirklich nicht kleinkariert sein, aber ich dachte "Devils River" ist 2015 rausgekommen? Du schreibst oben "in diesem Jahr". Aber hey! Wir haben erst Januar das lasse ich durchgehen :-) Ich wurde Ende letzten Jahres auch gefragt, ob ich noch "dieses Jahr" einen Termin beim Arzt haben möchte, woraufhin ich dann ganz entgeistert "Natürlich" geantwortet habe :D
    OK zurück zum Thema... Ich schweife schon wieder ab.

    Mitbestimmung von Lesern bei Büchern: Um ehrlich zu sein, reicht mir mein "Leser Dasein" völlig aus. Ich bestimme ja schon mit meinem Buchkauf, was ich lesen möchte und was nicht. Und ein Autor denkt sich eben eine Geschichte aus und schreibt sie. Ich finde da soll er freie Hand haben. Es ist ja immerhin seine Idee, er findet sie gut und steht auch (hoffentlich) dazu :-).
    Natürlich gibt es Bücher, in denen ich mir mehr Antworten auf Fragen gewünscht hätte, aber wenn das eben nicht passiert, ist es "mein Pech". Da schiebe ich dem Autor keine Schuld zu, oder so ähnlich.
    Aber die Frage ist wirklich interessant.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma :)

      das wäre natürlich sehr schön, dich auch mal beim Stammtisch sehen zu können.

      Ich glaube, das ist immer so ein Problem am Anfang eines Jahres bei mir. Da vergesse ich beim Reden und Schreiben schnell mal, dass wir ja eine andere Jahreszahl haben. Aber natürlich hast du vollkommen Recht damit, dass DEVIL´S RIVER im letzten Jahr erschienen ist. Aber wir dürfen uns dennoch auch in DIESEM Jahr wieder über tolle Bücher von Thomas Thiemeyer freuen. Die Themen klingen sehr interessant.

      Ich find es toll, dass die Meinungen zu dem Thema der Mitbestimmung nicht alle gleich sind. Die Ideen und die Umsetzung würden natürlich bei der Autorin bleiben. Das wird sie nicht aus der Hand geben. Man dürfte als Leser in dem Fall dann eher so die grobe Richtung mitbestimmen. Was sie daraus macht, bleibt ihrer Kreativität überlassen.

      Liebe Grüße

      Martin

      Löschen
    2. Guten Morgen auch hier :)

      Noch mal zum Thema Mitbestimmung:
      Ich hatte ja oben schon was dazu geschrieben, wie ich draufgekommen bin. Das heißt natürlich nicht zwingend, dass jeder Leser etwas dazu sagen muss. Wer nicht möchte, kann sich einfach überraschen lassen, wie es weitergeht und was die anderen entschieden haben ;)

      Liebe Grüße
      Katrin

      Löschen
  3. Hi Martin,

    klingt nach einem tollen Tag.
    Bei mir hat sich pünktlich zum Wochenende eine nervige Erkältung eingenistet.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jule :)

      schön dich hier mal zu sehen. Vielen Dank für deinen Besuch!

      Das war auch ein wirklich toller Tag! Freue mich schon sehr auf März!!

      Uhi ... dann hoffe ich mal, dass du schnell wieder gesund wirst und wünsche dir gute Besserung.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen