Samstag, 8. September 2018

Saturday Sentence #11 - Der Schatten


Saturday Sentence #11



„Der Schatten“ von Melanie Raabe






Sehr lange konntet ihr nun Nichts von mir sehen, lesen oder hören. Die lange Funkstille war von mir nicht ganz so beabsichtigt, aber sie war nötig. Nun geht es wieder mit voller Kraft (und hoffentlich mehr regelmäßigen Posts) voraus. Ich habe Einiges vor. Und dieser SATURDAY SENTENCE ist sicher nicht das Letzte, was ihr im September von mir zu lesen bekommen werdet.



Entwickelt hat diese Idee (schon vor einiger Zeit) die liebe Lesefee vom gleichnamigen Blog.



Hier sind die Regeln für diese tolle Aktion:





Nimm deine aktuelle Lektüre

Schlage Seite 158 auf, finde Satz 10 und teile uns mit, wie dein „Saturday Sentence“ lautet.





Ein hoffentlich gelungener Start in den Thriller-Herbst




Foto: Martin Hanns (2017)
Ich bin wahrlich nicht der Meinung, dass man zu Weihnachten immer Weihnachtsgeschichten lesen muss. Und ich bin auch nicht der Meinung, dass es im Sommer immer sanft und herrlich her gehen muss. Aber wenn draußen die Tage kürzer werden und die Abende im Lesesessel wieder länger und ausführlicher, dann ist es einfach wundervoll, einen spannenden Thriller in der Hand zu halten, der seine Leser und Leserinnen in seine eigene, teils verworrene, teils abgrundtiefe und … ja … teils auch herzliche Welt entführt. Mit DIE WAHRHEIT ist es Melanie Raabe bereits gelungen, mich aus dem Alltag zu entführen und direkt in eine andere Welt zu beamen. DIE FALLE steht noch auf meinem SUB und wird sicher auch bald an der Reihe sein. Aber momentan lese ich ihren aktuellen Thriller, der den Namen DER SCHATTEN trägt.Vor Kurzem hat die Kölnerin ihre Termine zur aktuellen Lesetour veröffentlicht. Mit einem leicht enttäuschten Ausdruck im Gesicht habe ich festgestellt, dass keiner davon in meiner Nähe stattfindet. Es ist noch keine ganze Woche her, da leuchtete das WhatsApp Zeichen auf meinem Smartphone auf. Anka hat über unsere Gruppe bekannt gegeben, wann der nächste Termin für den Bücher- und Blubberstammtisch sein wird. Außerdem hat sie mitgeteilt, dass am Freitag vorher (21.09.2018) in Waiblingen eine Lesung stattfindet. Eine bekannte Thrillerautorin liest in einer Buchhandlung aus ihrem neuen Buch. Das Buch trägt den Namen DER SCHATTEN und die Autorin heißt Melanie Raabe. Und schon wurde aus dem leicht enttäuschten ein freudiger Ausdruck. Ich sehe meine Stammtisch-Freunde wieder, ich kann doch eine Lesung mit Melanie Raabe besuchen UND es ist der beste Anlass für ein Comeback bei YouTube gegeben. Wer also Lust hat, zu verfolgen, wie die Lesung war und ob ich vor der Kamera überhaupt noch ein Wort rausbekomme, der sollte mal diesen Blog im Auge behalten. Und natürlich werde ich alles geben, um einpaar persönliche Worte von Melanie Raabe einzufangen und euch in Videoform mitzubringen. Notfalls erklimme ich mal wieder eine Bühne.



Falls Ihr Lust habt, mal in ein Interview reinzuschauen, was ich mit Melanie Raabe im Januar 2017 gedreht habe, dann klickt mal das folgende Video an.






SO. Nun wollen wir uns aber mal dem aktuellen Buch widmen und uns anschauen, was aus dem Klappentext alles bereits hervorgeht.



Zum Buch gelangt ihr **HIER**





Cover & Klappentext: btb-Verlag
DER SCHATTEN



Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine alte Bettlerin auf der Straße diese Worte förmlich entgegenspuckt. Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem tut sie die Frau als verwirrt ab, eine Irre ist sie, es kann gar nicht anders sein – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht. Bald kommt Norah ein schlimmer Verdacht: Hat sie tatsächlich allen Grund, sich an Grimm zu rächen? Was ist damals, in der schlimmsten Nacht ihres Lebens, wirklich passiert? Und kann Norah für Gerechtigkeit sorgen, ohne selbst zur Mörderin zu werden?






Kommen wir zurück zum „Saturday Sentence“ …



Ich habe auf Seite 158 folgenden zehnten Satz zum heutigen Samstag entdeckt:





„Vielleicht will er sich entschuldigen.“





Wer sich hier bei wem für was entschuldigt, das kann an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Allerdings kann ich euch verraten, dass es immer lohnenswert ist, zu einem Buch dieser Autorin zu greifen, ihren Worten zu folgen und sich entführen zu lassen. Ganz egal, ob gerade Weihnachten, Hochsommer oder Thrillerherbst ist. 

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal erwähnen, dass dieser Beitrag keine Rezension ist. Meine Meinung zu dem Buch und zu dieser Geschichte wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben. 

Falls ihr bei dieser Aktion auch mitmacht oder es schon getan habt, dann postet euren Link gern mal ebenfalls in die Kommentare. Es würde mich natürlich sehr interessieren, welcher Satz euren Samstag ziert. 

Nun bleibt mir noch, euch ein schönes restliches Wochenende zu wünschen und mich dafür zu bedanken, dass ihr wieder mal hier vorbei geschaut habt. Obwohl es solange nix gab, was hier NEU war. Ich hoffe ihr schaut mal wieder rein und habt in der Zwischenzeit tolle Lesemomente und schöne Stunden mit eurem aktuellen Buch.





 _____
Hier noch eine ultrawichtige Info für alle Liebhaber gut gemachter Werbeanzeigen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der Datenschutzerklärung.