Donnerstag, 25. Mai 2017

Luis Sellano - Portugiesisches Erbe *Rezension + Interview*



Portugiesische Rache
Luis Sellano

„Viel Freude und Spannung in den Straßen Lissabons“


Gelesen: Mai 2017

Allgemeines

Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 09.05.2017
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-453-41945-2
Seiten: 352
Preis: 14,99 € (in Deutschland)



Foto & Klappentext: Heyne-Verlag


Klappentext:

Nach gefährlichen Abenteuern in Lissabon hat der Expolizist Henrik Falkner sich in die Stadt am Tejo verliebt. Henrik übernimmt das Antiquariat seines Onkels Martin – und damit auch dessen Vermächtnis. Denn Martin hat nicht nur Kuriositäten aller Art, sondern auch Artefakte gesammelt, die in Zusammenhang mit ungelösten Verbrechen stehen. Als ein Mann in der Bar Esquina erstochen wird, ahnt Henrik, dass er in den nächsten Fall geraten ist. Zusammen mit der temperamentvollen Polizistin Helena begibt er sich auf die Spuren des Mörders. Doch dann wird Helenas Tochter entführt … Es beginnt eine Jagd durch die Gassen von Lissabon.

Ein Bestseller kommt selten allein


Kennt ihr das? Ihr lest, während ihr mitten in der Geschichte steckt, einfach mal zwischendurch, was im Klappentext steht. Nicht nur auf dem Buchrücken (der im Sinne des Erfinders gar nicht der eigentliche Klappentext ist) und denkt euch „Misst … jetzt habe ich mich total gespoilert!“ So ging es mir auch hier. Ich habe von Personen und Zusammenhängen gelesen und war dann leicht enttäuscht von mir, dass ich mal wieder nicht die Geduld aufbringen konnte, die Geschichte sich entwickeln zu lassen. Dennoch habe ich mit Freude und Spannung weitergelesen, um am Ende – ganz am Ende wieder überrascht zu sein, doch diesen Krimifaktor, diesen UHIIII-MOMENT zu erleben, nachdenkend in den Raum zu schauen und zur Erkenntnis zu gelangen „Das hätte ich so jetzt nicht erwartet“.

Foto: Oliver Kern
Wenn ich in meinem Büro einen Blick an den Urlaubskalender werfe, sehe ich, dass mein Jahresurlaub eigentlich erst Mitte August stattfinden soll. Dennoch habe ich mir aber auch im Mai schon eine kleine Reise erlaubt. Eine Reise nach Portugal. Nach Lissabon. In diese beeindruckende Metropole am Tejo, die mir schon im ersten Band von Luis Sellano´s Reihe so sehr gefallen hat. Der Autor schafft es, hier ein Buch vorzulegen, bei dem wir nicht nur einen Kriminalfall miterleben. Wir begleiten die Personen nicht nur vom Mord bis zur Auflösung, klappen das Buch zu und stellen es ins Regal. NEIN!!! Wir reisen mal wieder mit Henrik Falkner durch die Gassen von Lissabon, erleben noble Viertel, ein altes Kloster, tolle Plätze, erfahren jede Menge über Kultur, Wirtschaft, Politik und Essen des Landes, was nicht nur aktueller Fußballeuropameister ist, sondern auch die Heimat von Salvador Sobral, dem Gewinner des Eurovision Song Contests 2017. Dieser Krimi sorgt dafür, dass Christiano Ronaldo also nicht das einzige Kulturgut ist, was man auf Anhieb mit Portugal in Verbindung bringt. Für alle, die es nicht wissen … Christiano Ronaldo … Das ist dieser Fußballer, dieser positiv Irre, der schon so oft Weltfußballer war, der die meisten Tore für die Nationalmannschaft seines Landes schoss und seit dieser Saison auch die größte Anzahl an Toren eines Spielers in der Champions League erreicht hat. Im Übrigen (und versprochen der letzte Fakt dazu) … er ist auch Rekordtorschütze bei Real Madrid!

Während ich das Buch gelesen habe, dachte ich mir, dass es echt clever von Luis Sellano ist,  seinen Protagonisten immer so viel durch die Stadt laufen zu lassen. Auf diese Art kann der Autor bequem einen Krimi konstruieren, bei dem man sich stellenweise fragt, ob man nicht vielleicht einen Reiseführer, ein Buch über gutes Essen oder den Erfahrungsbericht von einem Mann liest, der in der Stadt am Tejo ein zweites Zuhause gefunden hat.

Foto: Oliver Kern
Schon nach dem ersten Band war ich begeistert von der Art, wie Luis Sellano schreibt. Von der Art, wie er mir eine fremde Kultur näher bringt, die ich sonst buchig noch gar nicht auf dem Schirm hatte. Klar wusste ich, wo Portugal liegt und was die Hauptstadt ist. Aber so eingehend damit beschäftig habe ich mich nie. Und nun spüre ich schon zum zweiten Mal diese Lust in mir, selbst mal dahin zu fahren und den Tag in einer Pasteleria zu beginnen. Vielleicht ja mit einem Galão (ein portugiesischer Milchkaffee) und einem Torrada (getoastetes Weißbrot mit Butter). Falls ihr wissen möchtet, was der Autor Luis Sellano gern isst und trinkt, wenn er in der Stadt am Tejo unterwegs ist, dann würde ich euch empfehlen, mal einen Blick in das Video zu werfen. Denn vor einigen Tagen konnte ich mit ihm sprechen und habe ihm diese und noch einige andere Fragen mal ganz persönlich gestellt. Außerdem erhaltet ihr Einblicke in seine Lesung und seht, welche Autorin ebenfalls im Zuschauerraum dabei war. Einige unter euch werden sie sicher kennen und erkennen!




Luis Sellano, das darf man mittlerweile sagen, heißt eigentlich Oliver Kern und ist einer der ersten Autoren, die ich beim Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch getroffen habe. Schon den ersten Band seiner Lissabon-Reihe durfte ich vor Erscheinen lesen und war sehr stolz, dass er mir 2016 mit seinen Fotos und Videos aus Lissabon dabei geholfen hat, eine ganze besondere Folge von DREI FRAGEN AN auf meinen Kanal zu zaubern. Er ist Baujahr 1968 und wuchs im Bayrischen Wald auf. Heute lebt er mit seiner Familie unweit von Stuttgart und hat seit einigen Jahren auch eine Heimat in der Bücherwelt gefunden. 2013 startete der Autor mit „Kälte in dir“ eine Thriller-Reihe bei Egmont LYX, die 2014 bereits mit Teil 2 fortgesetzt wurde. Seit 2016 hat er sich im Heyne Verlag unter dem Pseudonym LUIS SELLANO einen Namen auf den Bestsellerlisten vom Spiegel gemacht. Bereits mit Band 1 (Portugiesisches Erbe) hat er einen tollen 9. Platz erreicht. Ich habe ihn letzte Woche gefragt, wie sein Gefühl für Band 2 ist. Mit einem ziemlich stolzen Lächeln sagte er zu mir „Ich hab gerade erst mal vorsichtig gefragt … Nächste Woche sind wir wieder auf Platz 9 der Spiegel Bestsellerliste“ Ein Bestseller kommt eben selten allein. 


Auch für das leibliche Wohl war
während der Lesung sehr gut
gesorgt!!!


Wenn es ein Krimi schafft, Fernweh in mir zu erzeugen, wenn mich die Figuren davon überzeugen, sie echt zu finden, sie zu mögen, zu verabscheuen oder mit ihnen zu leiden, mich für sie zu freuen und glücklich zu sein, wenn sie es geschafft haben zu überleben, dann kann der besagte Krimi wohl nur ein guter Krimi sein. Und genau diesen Stempel möchte ich diesem Buch aufsetzen. PORTUGIESISCHE RACHE war für mich definitiv mehr, als ein guter Krimi. Es war Urlaub, eine kulinarische, politische und kulturelle Bildungsreise und ein Lesespaß war es ebenfalls.

Und was kommt am Ende? Ein Spoiler vielleicht? OK … ich verrate euch ein Detail. UND NEIN … ihr müsst jetzt nicht aufhören, diese Rezi weiterzulesen ….

Mein Spoiler: Henrik Falkner überlebt diesen Krimi. Er hat es geschafft, gerade noch mal mit dem Leben davon zu kommen.

Und was heißt das? Richtig!!! Band 3 wird erscheinen!

Ich schreibe gerade Band 3, der sollte im Sommer fertig sein und turnusmäßig um diese Zeit im nächsten Jahr erscheinen!“ sagte Luis Sellano auf die Frage, ob es weiter geht. Meine Frage nach dem Inhalt beantwortete er mir mit „Es spielt wohl wieder in Lissabon!“ Wer hätte das gedacht?

Ich vergebe hier 4,99/5 Sternen. Bei Amazon und Lovelybooks sind das entschiedene, und absolut verdiente 5 Sterne. Man muss sich ja auch ein bisschen Luft nach oben lassen, deshalb nur 4,99/5.



Lieber Oliver,

in deiner Danksagung hast du geschrieben „Danke an die vielen Blogger und Blubberer …“ Mit beiden darf ich mich angesprochen fühlen und dir nun den DANK zurück geben. Es war wieder echt toll, mit Henrik durch Lissabon zu gehen. Du hast die Geschichte echt spannend und interessant weitergeführt und ich freue mich schon sehr auf alles, was da bald noch kommt.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, für die tolle Widmung und für deine Antworten auf meine Fragen.

Herzliche Grüße
Martin


Dieses Foto ist auf der FBM 2016 entstanden




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen