Samstag, 23. April 2016

Lesenacht zum Welttag des Buches



Lesenacht zum Welttag des Buches

Heute feiern wir bis tief in die Nacht

Foto: www.welttag-des-buches.de



Wie ich ja schon vergangene Woche angekündigt habe, nehme ich an der Lesenacht vom Emma (Emma´s Ge(h)schichten) teil. Anlass dieser Lesenacht ist der Welttag des Buches, welche in jedem Jahr am 23. April stattfindet. 






Im Vorfeld zur Lesenacht haben wir euch ja gefragt, ob ihr bei unserem Flashmob mitmachen möchtet. Infos dazu findet ihr **HIER**

Und nun ist es so weit. 20 Uhr geht es los. Dann wird Emma jede volle Stunde uns mit neuen Ideen, Fragen und Aufgaben überraschen. In diesem Post findet ihr dann immer aktuelle Updates zu allem, was ich in der Lesenacht so treibe. Es lohnt sich also, immer hier vorbeizuschauen.

Ich habe mich übrigens für den Motto-Flashmob entschieden und mir folgendes Motto ausgesucht:

EIN BUCH EINES AUTOREN/AUTORIN, DAS MAN SCHON IMMER LESEN WOLLTE

OK… "schon immer" ist etwas übertrieben, das es noch gar nicht so lange auf dem Markt ist. ABER … Seit ich Elisabeth Herrmann auf Facebook folge, freue ich mich auf dieses Buch und irgendwie ist es einfach bisher nicht bei mir eingezogen. Heute habe ich erfahren, dass kommende Woche eine Lesung von ihr in Döbeln stattfindet. Döbeln liegt von meinem Wohnort nur wenige Kilometer entfernt und ist somit perfekt geeignet. Um bei der Lesung aber noch mehr Spaß zu haben, möchte ich vorher das Buch lesen. 

Genau aus diesem Grund lese ich heute Totengebet

Im Laufe der Lesenacht werde ich es euch noch etwas genauer vorstellen!

Hier folgen nun meine stündlichen Updates:



20:00 Uhr

Herzlich Willkommen zur Lesenacht. Nun geht es endlich richtig los. 
Die erste Frage des Abends lautet:
Was ist dein Ziel für heute Abend? Wie viel möchtest du Lesen?
Ein richtiges Ziel habe ich mir noch gar nicht gesetzt. Ich würde mich freuen, wenn mich der Krimi von Elisabeth Herrmann mit in seinen Bann ziehen kann und ich schöne Lesestunden habe und nebenbei noch mit Anderen über die Bücher schreiben kann, die sie gerade lesen. 
Natürlich berichte ich später noch mehr über das Buch. Der Abend ist ja noch jung! :)  

21:00 Uhr

Es wird Zeit für Frage 2:

Was weißt du über die Hauptperson deiner Geschichte? Ist sie dir sympathisch

Ehrlich gesagt habe ich von Elisabeth Herrmann aus der VERNAU REIHE noch Nichts gelesen. TOTENGEBET ist da mein erster Krimi. Ihre Reihe um die Berliner Polizistin Sanela Beara verfolge ich hingegen in beiden bisher erschienenen Romanen. 

Über Joachim Vernau weiß ich also noch nicht so viel. Aber ich bin dabei, ihn kennenzulernen und herauszufinden, ob er Sympathiepunkte einsammelt oder eher nicht. Was ich aber schon weiß, ist dass in den Verfilmungen zu Vernau-Büchern Jan Josef Liefers die Hauptrolle spielt. Und dieser Schauspieler ist mir sehr sympathisch. Da ich jedoch die Bücher nicht gelesen habe, habe ich auch die Filme dazu noch nicht gesehen. Herrn Liefers kenne ich jedoch aus diversen Tatorten und freue mich immerwieder, wenn er da zu sehen ist.    

Nun möchte ich euch aber auch mal Klappentext und Cover von meinem heutigen Buch zeigen...






Ein Mord, eine geheimnisvolle junge Frau in Tel Aviv und Anwalt Joachim Vernau im Visier eines gnadenlosen Killers.
Berlin, 2015. Anwalt Vernau erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Dafür ist er der Held von Berlin: In einer U-Bahnstation hat er mehrere Männer in die Flucht geschlagen, die einen älteren Herrn bedrängt haben. Aber wer ist die junge Frau mit dem Davidstern, die seitdem durch seine Erinnerung geistert? Und was hat sie mit den schrecklichen Morden zu tun, die sich wenig später ereignen? Als Vernau der schönen Unbekannten zu nahe kommt, wendet sich das Blatt: plötzlich steht er unter Mordverdacht. In letzter Sekunde kann er das Land verlassen, sein Ziel: Tel Aviv. In der brodelnden Metropole am Mittelmeer sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann – und wird hinabgezogen in den Strudel eines vergessenen Verbrechens, das sich vor über dreißig Jahren in einem Kibbuz in Israel ereignet hat ...

Foto & Text: Goldmann-Verlag
  


22:00 Uhr

Die dritte Frage des heutigen Abends lautet:

Empfindest du den WELTTAG DES BUCHES wirklich als Feiertag?

Ich finde es gut, dass es einen Tag gibt, an dem man sich bewusst mit Büchern und der Bücherwelt beschäftigen kann. Auch wenn wir natürlich jeden Tag Dinge in oder für die Bücherwelt tun. Seit ich diesen Blog habe, vergeht jedenfalls kein Tag, an dem ich nicht irgendetwas schreibe, lese, Termine abspreche, mich auf Messen freue usw. 

Auf die Lesenacht habe ich mich auch schon gefreut. Von daher ist es ein toller Feiertag. Und ein Bisschen ist es auch ein Feiertagsgefühl. Auch wenn wir nicht gepilgert sind, Lieder gesungen haben oder was auch immer getan haben, um diesen Tag zu feiern. Abgesehen von den Lesemomenten. 

Diesen Weltbuchtag kann man auch sehr gut dafür nutzen, um den Menschen vor Augen zu führen, wie toll geschriebene Worte sind und welche Bedeutung sie für viele Menschen haben.  


23:00 Uhr:

Die Lesenacht ist vorbei. Zumindest der Teil, bei dem wir Fragen beantworten dürfen. Das Lesen ist für mich noch nicht ganz vorbei. Ich werde jetzt allerdings den Ort wechseln und vom Schreibtisch ins Bett wandern. Dort flattern dann noch einige Seiten dahin, bevor mich die Nacht in ihren Bann zieht.

Der Schreibstil von Elisabeth Herrmann ist mal wieder ein echt Toller. Das fand ich bei DAS DORF DER MÖRDER und DER SCHNEEGÄNGER ja schon toll. Und auch in dieser Reihe beweist die Autorin mal wieder, wie toll sie schreiben kann.

Mehr zum Buch erfahrt ihr in meiner Rezension.

Zur Lesung werde ich euch natürlich auch noch Einiges erzählen.

Es hat mir Spaß gemacht, diese Stunden damit zu verbringen, den WELTTAG DES BUCHES auf diese Art zu feiern.

Bücher sind das Tor zu einer anderen Welt. Dieses Tor sollten wir jedoch nicht nur am 23.04. öffnen und feiern, sondern immer. Denn andere Welten zu bereisen ist auch an allen anderen Tagen immer ein Erlebnis, auf das wir nicht verzichten sollten.

Bis zum nächsten Mal!



Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    es freut mich sehr, dass du als zweiter der 11 eigentlichen Organisatoren bei der Lesenacht mit dabei bist.
    Ich hoffe "Totengebet" kann dich fesseln und du kommst mit tollen Eindrücken von der Lesung zurück. Vielleicht gibt es ja auch Gelegenheit für einen "Drei Fragen an..." Beitrag zu drehen :-).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Emma :)

      die Teilnehmerzahl wird mit der Zeit sicher noch größer.

      DANKE :) Ich bin mal gespannt. Und alles Weitere sehen wir dann :)

      Jetzt freue ich mich erstmal auf die Lesenacht und werde es mir gemütlich machen :)


      LG
      Martin

      Löschen