Montag, 8. Februar 2016

Montagsfrage #1



Montagsfrage #1

Thema …. Rezensionsexemplare – Ja oder Nein? 


Quelle: Buchfresserchen



Nachdem ich nun schon das eine oder andere Mal den FREITAGSFÜLLER hier erwähnt habe, möchte ich euch nun die MONTAGSFRAGE vorstellen.

Vielleicht kennt ihr ja den Blog von Svenja. Er nennt sich BUCHFRESSERCHEN. Dort stellt sie der Bloggerwelt jeden Montag eine Frage. Man muss diese nicht zwingend montags beantworten. Man muss sie eigentlich gar nicht beantworten. Aber wenn ich dazu schon meine Gedanken zu Papier bringe, dann schon an dem Tag, den der Titel uns verrät.

Auch diese Aktion werde ich nun nicht in jeder Woche mitmachen. Aber wenn ein Thema mich interessiert, bewegt oder dazu motiviert, meinen Senf dazuzugeben, dann haue ich in die Tasten und lass euch wissen, was ich darüber denke.

Heute geht es um das Thema Rezensionsexemplare. Ein Thema, was in der Bücherwelt immer wieder heiß diskutiert wird und bei dem doch nie eine einheitliche Meinung entstehen wird. Über eure persönliche Meinung bin ich sehr gespannt. Ihr könnt mir dazu gern in den Kommentaren etwas verraten. Ihr könnt aber auch HIER klicken und die Montagsfrage selbst auf Eurem Blog beantworten.


Die Frage lautet ganz konkret

Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?




Ich finde es völlig ok, dass man Rezi-Exemplare bekommt und auch anfragt. Jedoch find ich das nur dann, wenn man sie auch zeitnah liest. Wahllos anfordern und dann ins Regal stellen, finde ich unfair. Denn diese Exemplare sind oft begrenzt und sollten daher an die Blogger gehen, die auch wirklich damit was anfangen wollen.

Ich bin hingegen ein Gegner davon, diese Rezi-Exemplare anzufordern, um Geld zu sparen. Wenn ich im Bloggerportal ein Buch oder Hörbuch finde, was mich anlächelt, was ich gern lesen/hören und rezensieren möchte, dann frage ich es auch konkret an. Aber das tue ich aus der Überzeugung, es dann auch auf dem Blog zu besprechen.

Bei Verlagen oder Autoren habe ich noch kein Buch bewusst angefragt. Allerdings hat mich mal eine Autorin gefragt, ob ich ihr Buch rezensieren würde. Sie hat jedoch auch in der Anfrage gleich angeboten, es mir als Rezi-Exemplar zur Verfügung zu stellen. Das war AUSGEPLAPPERT von Katrin Schön. Sie hat auf der Frankfurter Buchmesse meine Visitenkarte gefunden. Bewusst gesehen habe ich sie dort gar nicht. Aber meine Karten habe ich beim Bloggertreffen von Lovelybooks mit zu den anderen auf den Tisch gelegt. Nachdem sie dann gesehen hat, dass ich gern Krimi und Thriller lese, hat sie mich angefragt. Das war für mich eine Ehre, weil ich zu der Zeit knapp ein viertel Jahr Blogger war. Dass mir schon so früh eine Autorin vertraut, ihr Debüt zu bewerten, finde ich genial. Dafür bin ich der lieben Katrin Schön auch sehr dankbar.

Unangefragt hat mich noch kein Buch erreicht. Jedoch glaube ich auch nicht, dass das nach so kurzer Zeit schon passiert. Das ist ja eher bei gestandenen Bloggern oder Booktubern der Fall. Wenn dieses unangefragte Buch zu meiner Leselust passt, kann es auch sein, dass ich sofort dazu greife. Falls nicht, dann würde ich es dem Autor/ der Autorin aber auf jeden Fall so auch sagen. Dann weiß er oder sie, woran er oder sie ist. Das finde ich ganz wichtig. Aber ich  glaube, das ist unter Bloggern auch selbstverständlich, dass wir mit den Autoren soweit zusammenarbeiten, dass wir uns absprechen, wann damit zu rechnen ist, dass eine Rezi online geht.

So. Nun habe ich viel erzählt. Ich möchte aber als Abschluss noch mal kurz zusammenfassen:


Rezensionsexemplare anfragen finde ich ok, wenn es in Maßen geschieht und zu dem Zweck, die Bücher auch tatsächlich zu lesen und nicht nur zu erhaschen.

Bei Rezensionsexemplaren, die unangefordert kommen, sollte man in jedem Fall offen und ehrlich sagen, ob und wann man denkt, das Buch zu lesen, damit der Absender Klarheit hat, wann er mit einer Rezi zu rechnen hat.



Nun bin ich, wie oben schon geschrieben, auf eure Meinung gespannt. Stimmt ihr mir zu? Haltet ihr dagegen? Lasst uns gern diskutieren. Gerade der Austausch von Meinungen, macht beim Bloggen ja am meisten Spaß!
Bis bald und viele Grüße!!!


5 Kommentare:

  1. Hallo Martin,
    Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber was machst du dann mit Rezi Exemplaren wen du sie nicht ins Regal stellt, spendest du sie ?
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanna :)

      ich habe noch nicht sooo viele Rezi Exemplare bekommen, deshalb ist da viel WÄRE HÄTTE WÜRDE.

      Aber man kann die Rezi Exemplare verlosen, verschenken, tauschen,... nur verkaufen darf man sie nicht. Außer der Verlag hat es direkt erlaubt.

      Spenden finde ich auch cool. Da hat sicher auch niemand etwas dagegen.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
  2. Hi Martin!
    Ich finde es super, dass du dich hier so offen und ehrlich zum Thema Rezi-Exemplare geäußert hast. Du hast recht, das Thema wird immer wieder (kontrovers) diskutiert. Deine Haltung gefällt mir sehr gut. Ich halte es ganz ähnlich.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anka :)

      witziger Weise ist einen Tag nach diesem Post mein erstes Rezi Exemplar unangefragt hier eingetroffen :D

      Oben hatte ich ja noch geschrieben, dass mir sowas noch nicht passiert ist. Allerdings kam es vom Verlag und nicht direkt von der Autorin. Nun werde ich es bald lesen, denn es ist kein Thriller. Somit genau die richtige Möglichkeit, etwas Abwechslung zu bekommen.

      Freut mich, dass wir einer Meinung sind. Das war ein Thema in dieser Montags-Frage, was mich wirklich sehr interessiert hat. Sonst mach ich bei dieser Aktion eher nicht jede Woche mit. Aber wenn mal was dabei ist, ist das ein guter Anstoß für einen Beitrag.

      Liebe Grüße
      Martin

      Löschen
    2. Oh, das ist ja toll! Das erste unangefragte Rezi-Exemplar ist einfach etwas ganz BESONDERES! Viel Spaß beim Lesen!

      Löschen

Mit dem hinterlassen eines Kommentars, erkennst du die Speicherung deiner personenbezogenen Daten (z. B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) sowie eine eventuelle Nutzung und Weiterverarbeitung z. B. für Statistiken durch Google oder andere Firmen an. Nähere Informationen dazu erhältst du in der Datenschutzerklärung.