Dienstag, 31. Mai 2016

Monatsrückblick Mai 2016




Mai 2016

Ein Monat zwischen Krimi-Lesung und Blubberstammtisch

Der fünfte Monat im Zweitausendundsechzehnten Jahr war wieder gut gefüllt mit buchigen Ereignissen.

Schon am 01. Mai war Eines davon, auf das ich mich sehr gefreut habe. Von dieser Lesung habe ich zwar erst eine Woche vorher erfahren, aber dennoch wuchs die Vorfreude in diesen 7 Tagen immer mehr. Denn, Elisabeth Herrmann dabei zu lauschen, wie sie aus einem ihrer Bücher liest, ist immer ein tolles Erlebnis. Ich hatte dieses bereits im März 2015 und konnte nun auch bei ihrer diesjährigen Lesereise (zu ihrem neuen Vernau-Krimi TOTENGEBET) dabei sein. Eine Rezension zu diesem Buch habe ich übrigens gestern erst veröffentlicht. Falls ihr euch diese noch einmal anschauen wollt, dann klickt gern mal **HIER**.
Im Laufe dieser "Woche der Vorfreude" habe ich auch eine Mail an die Autorin geschickt und sie gefragt, ob sie Lust hätte, mit mir für DREI FRAGEN AN … ein Gespräch zu führen. Die Zusage kam sehr schnell. Elisabeth Herrmann schreibt nämlich nicht nur gern Bücher, sie mag auch den Kontakt zu ihren Lesern sehr gern und freut sich immer auf Begegnungen. Somit war für mich ein perfekter Start in den Mai gegeben. Falls ihr den Beitrag zu DREI FRAGEN AN noch einmal lesen möchtet, könnt ihr gern **HIER** klicken. Das dazugehörige Video findet ihr in meiner aktuellen TOP 5 etwas weiter unten im heutigen Post.
Es hat mir enorm viel Spaß gemacht, das Interview vorzubereiten. Aber noch mehr Freude hat es mir bereitet, mit der Autorin ca. 20 Minuten über ihre Arbeit, ihre Meinungen zu Themen aus der Bücherwelt, ihr aktuelles Buch und über ältere Bücher zu sprechen. Sie war sehr offen und hat sehr ehrliche Antworten gegeben, ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle noch mal sehr bedanken. Und dass wir das Ganze in der Stadtbibliothek in Döbeln aufnehmen durften war ebenfalls eine tolle Sache, für die ich dem Team dort sehr dankbar bin.

Montag, 30. Mai 2016

Elisabeth Herrmann - Totengebet *Rezension*



Totengebet
Elisabeth Herrmann

Der Unschuld auf der Spur


Gelesen: April 2016

Allgemeines

Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 15.02.2016
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-442-48249-8
Seiten: 448
Preis: 9,99 €


Foto und Klappentext: Goldmann



Klappentext:

Berlin, 2015. Anwalt Vernau erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern. Dafür ist er der Held von Berlin: In einer U-Bahnstation hat er mehrere Männer in die Flucht geschlagen, die einen älteren Herrn bedrängt haben. Aber wer ist die junge Frau mit dem Davidstern, die seitdem durch seine Erinnerung geistert? Und was hat sie mit den schrecklichen Morden zu tun, die sich wenig später ereignen? Als Vernau der schönen Unbekannten zu nahe kommt, wendet sich das Blatt: plötzlich steht er unter Mordverdacht. In letzter Sekunde kann er das Land verlassen, sein Ziel: Tel Aviv. In der brodelnden Metropole am Mittelmeer sucht er nach dem einzigen Menschen, der ihn entlasten kann – und wird hinabgezogen in den Strudel eines vergessenen Verbrechens, das sich vor über dreißig Jahren in einem Kibbuz in Israel ereignet hat ...



Joachim Vernau ermittelt in Israel und ist nicht nur seiner eigenen Unschuld auf der Spur

Montag, 23. Mai 2016

Montagsfrage #5 Traumhafte Bücher, kleine Drachen und große Zauberer



Montagsfrage #5

Traumhafte Bücher, kleine Drachen und große Zauberer

Foto: Buchfresserchen


Als ich die heutige, traumhafte Montagsfrage gelesen habe, war mir spontan danach, euch an meinen Träumen teilhaben zu lassen und die Frage zu beantworten.

Vielleicht kennt ihr ja den Blog von Svenja. Er nennt sich BUCHFRESSERCHEN. Dort stellt sie der Bloggerwelt jeden Montag eine Frage. Man muss diese nicht zwingend montags beantworten. Man muss sie eigentlich gar nicht beantworten. Aber wenn ich dazu schon meine Gedanken zu Papier bringe, dann schon an dem Tag, den der Titel uns verrät.

Manche Blogger machen bei dieser Aktion jeden Montag mit, Andere lassen sie ganz weg und wieder Andere, wie ich, beantworten diese Frage immer dann, wenn sie das Thema interessant finden.

Diese Aktion ist immer wieder eine tolle Möglichkeit, die eigene Meinung zu sagen, zu bestimmten Dingen Stellung zu beziehen, oder einfach etwas über die eigenen Gewohnheiten zu plaudern.

Wie schon der Titel verrät, geht es heute um Träume, tolle Bücher und Geschichten, die uns auch nachts nicht einfach so wieder los lassen, nur weil die Dunkelheit über uns hereinbricht und wir die Lampe am Bett ausgeschaltet haben.

Die Montagsfrage vom BUCHFRESSERCHEN lautet:


Hast du schon einmal von einem Buch oder dessen Inhalt geträumt?

Samstag, 21. Mai 2016

THE BOOKTUBER BEHIND *TAG*



generiert mit Schriftgenerator.eu

THE BOOKTUBER BEHIND *TAG*

Wer oder Was steckt dahinter?



Heute ist es mal wieder so weit. Ich wurde getaggt. Das ist schon eine ganze Weile her. Und nun möchte ich endlich mal auf die Fragen antworten, die uns dieser TAG, den sich die liebe Alexandra (everydayLIZ) ausgedacht hat, stellt.

Ich wurde übrigens von Alicia (all about Alice) getaggt. Falls ihr den Kanal noch nicht für euch entdeckt habt, dann schaut da unbedingt mal rein. Und solltet ihr dann Lust haben, Alicia mal persönlich kennenzulernen, dann kommt nächste Woche gern nach Stuttgart. Dort könnt ihr natürlich auch noch ganz viele andere Booktuber und Blogger treffen. Am 28. Mai finden nämlich der nächste BÜCHER- UND BLUBBERSTAMMTISCH statt. Außerdem gibt es ebenfalls an diesem Tag das 1. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE BOOKTUBER-TREFFEN.
Auch ich werde dabei sein und freue mich schon total auf viele Leser, Blogger, Booktuber, Autoren, Bücherwürmer, Leseratten, Zuschauer, … Special Guest an diesem Tag ist übrigens der frischgebackene Bestsellerautor MARK RODERICK, der uns Einiges über seine spannende neue Thriller-Reihe erzählen wird. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einer Führung durch das Buchhaus Wittwer. Ein weiteres Highlight soll unser gemütliches Picknick sein, bei dem wir uns kennenlernen, austauschen und vernetzen können. Wir können Snapchat zum Glühen bringen, Fotos machen, quatschen und den Sommertag gemeinsam genießen.

Wollt ihr teilnehmen? Dann klickt mal folgenden Link und schaut, was euch erwartet:

 

Doch nun zurück zum **TAG**

Sonntag, 15. Mai 2016

Drei Fragen an ... Elisabeth Herrmann #5




Drei Fragen an …

Elisabeth Herrmann



Herzlich Willkommen zur Mai-Ausgabe meiner Reihe DREI FRAGEN AN …

Jeden Monat am 15. möchte ich einem Autor oder einer Autorin mindestens DREI FRAGEN stellen, die mir spontan oder auch schon länger durch den Kopf gehen. Außerdem möchte ich Euch den Jenigen oder die Jenige etwas genauer vorstellen, von aktuellen Projekten erzählen und auch einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wann wir den nächsten Lesestoff bekommen und auf was wir uns da freuen können.

Heute ist der 15. Mai. Deshalb gibt es heute den nächsten Teil der Reihe.

Samstag, 14. Mai 2016

3 Pictures of your Week #2 - Motto LICHT



3 Pictures of your Week

Wochenmotto LICHT


Es ist nun schon einige Wochen her, dass ich an dieser Aktion von GRINSEMIEZ und TAYA teilgenommen habe. Aber bei so erhellenden Themen, wie LICHT muss ich natürlich mal wieder einen kleinen Beitrag leisten.

Das heutige Thema lässt ja wieder viel Raum für Fotos offen und schränkt kaum ein. Veröffentlicht werden sollen bei dieser Aktion 3 Fotos, die einen Bezug zur vergangenen Woche haben. Selbstverständlich muss man über die Rechte an diesen Fotos verfügen.

In meinem Fall sind es diese 3 Fotos, die mir in der vergangenen Woche vor die Linse oder vor das Auge gekommen sind:


Dienstag, 10. Mai 2016

Nina Ohlandt - Ist so kalt der Winter *E-Book-Rezension*



Ist so kalt der Winter
Nina Ohlandt

Kurzer Krimi mit schnellem Ende


Gelesen: Mai 2016

Allgemeines

Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Entertainment)
Erscheinungsdatum: 08.10.2014
Format: E-Book
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7325-0123-6
Seiten: 115 (plus ca. 30 Seiten Leseproben)
Preis: 2,99 €



Foto und Klappentext Bastei Lübbe


Klappentext:

Hochspannung zur Winterzeit! Ein Kurzkrimi von der Küste aus der Feder der Bestseller-Autorin Nina Ohlandt, inklusive einer XXL-Leseprobe ihres Romans „Möwenschrei“.

Der Flensburger Hauptkommissar John Benthien freut sich auf erholsame Feiertage. Gemeinsam mit seinem Vater möchte er auf Sylt ein ruhiges Weihnachtsfest verbringen, fernab von Stress und Arbeit. In ihrem Kapitänshaus auf der Nordseeinsel steht plötzlich die neue Nachbarin Annelie Jansen im Wohnzimmer. Die verängstigte ältere Dame berichtet von einem Einbruch in ihrem Haus und dass sie sich verfolgt fühlt.

Bereitwillig nehmen die Benthiens ihre Nachbarin bis zu den Festtagen bei sich auf. Kurz vor Weihnachten kehrt Annelie vollkommen aufgewühlt von einem Dünenspaziergang zurück. Sie habe den Mord an einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann mit ansehen müssen. Wenig später erschüttert ein weiterer mysteriöser Todesfall die Inselbewohner. Und dann wurde ja auch der entflohene Gewalttäter Luca Meinhardt auf Sylt gesichtet. Steckt er etwa hinter den Verbrechen?

"Ist so kalt der Winter. Ein Nordsee-Krimi": Beste Krimi-Unterhaltung an dunklen Winter-Tagen und in langen, kalten Nächten, nicht nur für Fans von Eva Almstädt und Theodor J. Reisdorf.

 
„… der Weihnachtsmann war tot“

Montag, 9. Mai 2016

Montagsfrage #4 Mein erstes Mal



Montagsfrage #4

Mein erstes Mal – Welche Rezi war die Erste?

Foto Buchfresserchen


Zum vierten Mal nehme ich heute an der MONTAGSFRAGE teil und möchte sie natürlich auch beantworten.

Vielleicht kennt ihr ja den Blog von Svenja. Er nennt sich BUCHFRESSERCHEN. Dort stellt sie der Bloggerwelt jeden Montag eine Frage. Man muss diese nicht zwingend montags beantworten. Man muss sie eigentlich gar nicht beantworten. Aber wenn ich dazu schon meine Gedanken zu Papier bringe, dann schon an dem Tag, den der Titel uns verrät.

Manche Blogger machen bei dieser Aktion jeden Montag mit, Andere lassen sie ganz weg und wieder Andere, wie ich, beantworten diese Frage immer dann, wenn sie das Thema interessant finden.

Diese Aktion ist immer wieder eine tolle Möglichkeit, die eigene Meinung zu sagen, zu bestimmten Dingen Stellung zu beziehen, oder einfach etwas über die eigenen Gewohnheiten zu plaudern.

In der heutigen Frage soll es mal wieder um das Thema REZENSIONEN gehen. Jedoch wurde man nicht aufgefordert, die Gedanken zu Rezensionsexemplaren oder dem Aufbau der Rezension zu beschreiben, sondern wir sollen erzählen, womit alles angefangen hat, was unsere erste Rezi war und zu welchem Buch/Produkt sie geschrieben wurde.

Die Montagsfrage vom BUCHFRESSERCHEN lautet:


Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Donnerstag, 5. Mai 2016

Thomas Thiemeyer - Babylon *Rezension*



Babylon
Thomas Thiemeyer

Ein Buch mit Tiefgang, über einen Turm, der in die Tiefe geht



Gelesen: März/April 2016

Allgemeines

Verlag: Droemer-Knaur
Erscheinungsdatum: 01.03.2016
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-426-65363-0
Seiten: 528
Preis: 14,99 €



Foto & Klappentext Droemer-Knaur



Klappentext:

Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde.
Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit –, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.



Beängstigend aktuell, spannend und typisch Thiemeyer